Ceta : Trudeau hofft auf Kooperation mit Europa

Der kanadische Premierminister Trudeau lobt vor dem EU-Parlament das Handelsabkommen Ceta. Heute trifft er Bundeskanzlerin Merkel in Berlin.

von
Am Freitag in Berlin. Kanadas Premier Justin Trudeau.
Am Freitag in Berlin. Kanadas Premier Justin Trudeau.Foto: AFP

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat sich für ein starkes Europa ausgesprochen. Für ihn ist die Europäische Union ein „beispielloses Modell für eine friedliche Kooperation“. Als erster kanadischer Regierungschef sprach Trudeau am Donnerstag im Parlament in Straßburg. Nachdrücklich warb Trudeau für das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta. Der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, hatte Trudeau eingeladen und damit die Bedeutung der kanadisch-europäischen Beziehungen unterstrichen. Trudeaus Rede stand in einem bemerkenswerten Kontrast zu Aussagen von US-Präsident Donald Trump und dessen designiertem EU-Botschafter, die den Austritt weiterer Länder aus der EU und das Ende des Euro erwarten. Trudeau dagegen setzt auf Europa und seine Rolle in der Welt.

„Die Europäische Union ist eine bemerkenswerte Errungenschaft“, sagte der Premierminister. „Kanada weiß, dass eine effektive europäische Stimme auf der Weltbühne nicht nur zu bevorzugen ist – sie ist unerlässlich.“ Die EU sei ein wichtiger Akteur bei der Bewältigung der Herausforderungen, denen die internationale Gemeinschaft gegenüberstehe. „Die ganze Welt profitiert von einer starken EU“, sagte Trudeau unter Beifall.

Für den kanadischen Regierungschef ist das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen Ceta eine sichere Grundlage für die Fortentwicklung der Partnerschaft. An den Vortagen hatten sowohl das Abgeordnetenhaus in Ottawa als auch das Europäische Parlament Ceta verabschiedet, sodass im Frühjahr der größte Teil des Abkommens vorläufig in Kraft treten kann.

Weiterreise nach Berlin

Mit Ceta hätten die EU und Kanada „etwas Wichtiges“ aufgebaut. Handel müsse aber für die Menschen arbeiten. Dem fühle er sich verpflichtet. Viele Menschen seien besorgt, dass das heutige System nur zugunsten der Glücklichsten funktioniere. „Und ihre Sorgen sind berechtigt.“ Trudeau aber äußerte sich überzeugt, dass Ceta dem Anspruch, allen zu nutzen, gerecht werde. „Wenn wir Erfolg haben, wird Ceta eine Blaupause für alle ambitiösen künftigen Handelsabkommen. Wenn wir nicht erfolgreich sind, kann dies eines der letzten sein.“ Möglicherweise an die Adresse der Ceta-Kritiker, aber auch an die Befürworter des Brexit und anderer EU-Gegner, sagte Trudeau: „Es ist schwerer, etwas aufzubauen als etwas einzureißen.“

Trudeau erinnerte daran, dass vor 41 Jahren die EU ihre Botschaft in Ottawa eröffnete. „Bemerkenswerterweise geschah das unter einem anderen Premierminister Trudeau.“ Regierungschef war damals Justin Trudeaus Vater Pierre.

Nach seiner Rede in Straßburg sollte Trudeau nach Berlin weiterreisen, wo er am Freitag Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen wird.

Video
EU-Handelskommissarin verteidigt Ceta
EU-Handelskommissarin verteidigt Ceta


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben