Dokumentation "Gedenken und Mahnen" : Ein Mahnmal für die Opfer des Kommunismus

Opferverbände und DDR-Bürgerrechtler setzen sich für ein Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft ein. Der Aufruf wurde am 4. November an Bundestagspräsident Norbert Lammert übergeben. Seitdem herrscht Schweigen im Berliner Gedenkwald. Eine Dokumentation.

von
Realsozialistische Flüchtlingspolitik.
Realsozialistische Flüchtlingspolitik.Foto: dpa

Auf der einen Seite das Getöse: DDR als Unrechtsstaat, Stalin-Verehrung in Russland, Joachim Gauck versus Bodo Ramelow, Wolf Biermann redet und singt im Bundestag, Künstler entwenden Mauerkreuze, das erste dunkelrot-rot-grüne Bündnis in Thüringen. Auf der anderen Seite das stete Wasser. Anfang des Monats ging eine kleine, unscheinbare Agentur-Meldung durch einige Zeitungen. Darin steht:

Opferverbände und frühere DDR-Bürgerrechtler setzen sich für ein Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft ein. Mehr als 1500 Unterschriften sind dafür bislang gesammelt worden. Der Aufruf wurde am 4. November an Bundestagspräsident Norbert Lammert übergeben. Der Bundestag solle beschließen, ein zentrales Denkmal in der Hauptstadt zu errichten. Zu den Erstunterzeichnern gehören laut der „Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft“ die einstige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, sowie die früheren Bürgerrechtler Freya Klier und Vera Lengsfeld.

Was so leise daherkommt, hat Wucht. Es erinnert daran, dass es ausgerechnet in Berlin, der Welt-Hauptstadt des Gedenkens, kein zentrales Mahnmal für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft gibt. Im alten Westteil der Stadt, im Bezirk Tiergarten, steht das sowjetische Ehrenmal – in der Mitte der acht Meter hohe Rotarmist, eingerahmt von zwei sowjetischen T-34-Panzern. Am Steinplatz in Charlottenburg wurde 1951 ein Gedenkstein für die Opfer des Stalinismus aufgestellt. Auch in der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde steht ein kleiner Stein mit der verblichenen Inschrift „Den Opfern des Stalinismus“. Es gibt das ehemalige Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen und daneben die Maueropfer-Dokumentation an der Bernauer Straße. Das war’s.

Was auffällt, ist das Schweigen der Parlamentarier zu dieser Schande. Kein Bundespräsident, kein Bundestagspräsident, keine Kanzlerin, keine Partei, die dieses Anliegen offensiv vertritt. Man freut sich über den Mauerfall vor 25 Jahren – und vergisst die Vergangenheit.

An diesen Samstag werden mehr als 20 Master-Studierende der TU Darmstadt (Architektur und Freiraumplanung), die „Union der Opferverbände“ besuchen und sich Gedanken machen über eine mögliche Ausgestaltung des Mahnmals unter Einbeziehung des Ortes. Alles ist erlaubt, heißt es bei der Initiative, solange ein zentraler Ort in Berlin gewählt wird. Im Rahmen eines Zeitzeugengesprächs werden die Studierenden auch die Möglichkeit haben, Fragen an Betroffenen und Opfer des SED-Regimes zu stellen.

 

Und hier der Aufruf im Wortlaut:

 

„Für ein Mahnmal für die Opfer des Kommunismus in Deutschland“

 

Anlässlich des 25. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer am 9. November 1989 als ein Ergebnis der Friedlichen Revolution in der DDR und des damit verbundenen Endes der kommunistischen Herrschaft in Ost- und Mitteleuropa,

im Wissen um die verheerenden Folgen totalitären Denkens und Handelns in Deutschland, das mit der kommunistischen eine zweite Diktatur erleben musste,

im Gedenken an die Opfer der SED-Diktatur, der Toten und der Überlebenden, der Vertriebenen und Enteigneten, der Internierten und der zu Unrecht Inhaftierten, der

Geflohenen, der von Berufs- und Bildungsverbot Betroffenen, der Opfer von Zersetzung und des Verlustes ihrer Gesundheit,

in Würdigung der Hoffnungen und Anstrengungen all jener, die dem Kommunismus widerstanden haben und ihren Glauben an eine demokratische Zukunft und ein Leben

in Freiheit nicht preisgaben,

in Anerkennung des Widerstandes gegen die kommunistische Diktatur und des Engagements für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie,

im Wissen um die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit diktatorischen Systemen und zur Ermunterung zum Widerstand gegen Diktatur und die Verletzung

von Menschenrechten,

in Solidarität mit all jenen, die noch heute unter einer kommunistischen Diktatur leben und leiden müssen,

im Bewusstsein der Notwendigkeit über das Leben und Leiden der Menschen unter der SED-Diktatur aufzuklären,

für die aktive Teilnahme unserer Mitbürger an der politischen Meinungsbildung und ihres Engagements für und in unserer Demokratie,

für die Bewahrung von Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte,

fordern wir den Deutschen Bundestag dazu auf, die Errichtung eines Mahnmals zum

Gedenken an die Opfer des Kommunismus in Deutschland zu beschließen.

 

Erstunterzeichner:

 

Hilsberg, Stephan

PStS a.D. MdB a.D., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Ahrberg, Edda

LStU Sachsen-Anhalt a.D.

Baberowski, Prof. Dr. Jörg

Historiker

Bahr, Ernst

MdB a.D.

Barbe, Angelika

MdB a.D.

Bartsch, Prof. em. Gerhard

Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Bauersfeld, Alexander

Bürgerrechtler

Beck, Marieluise

MdB (Grüne/90)

Behr, Katrin

Hilfe für Opfer von Zwangsadoptionen e.V.

Bickhardt, Stephan

Bürgerrechtler

Birthler, Marianne

Bürgerrechtlerin und Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen a.D.

Blumentritt, Volker

MdB a.D.

Bohley, Heidi

Bürgerrechtlerin

Bomberg, Dr. Karl-Heinz

Arzt, Liedermacher

Boos, Christian

Historiker

Böttger, Martin

Bürgerrechtler

Brecht, Eberhard

Bürgermeister von Quedlinburg, MdB a.D.

Büchler, Hans

MdB a.D.

Demele, Ernst

Bürgerrechtler

Dietrich, Christian

LStU Thüringen

Dücker, Berthold

Chefredakteur a.D.

Dreher, Sibylle

Frauenverband im BdV e.V., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Dyck , Axel

Vorsitzender SPD-Fraktion Leipzig

Ebert, Frank

Bürgerrechtler

Eigenfeld, Katrin

Bürgerrechtlerin

Elmer, Konrad

MdB a.D.

Eppelmann, Rainer

MdB a.D.

Faust, Siegmar

Schriftsteller, LStU Sachsen a.D.

Fell, Hans-Josef

MdB a.D.

Foitzig, Dr. Jan

Historiker

Fornahl, Rainer

Mitbegründer der SDP, MdB a.D.

Förster, Maik

Kommunalpolitiker

Fricke, Dr. h.c. Karl Wilhelm

Publizist und Zeitzeuge

Fuchs, Dr. Wolfgang-Christian

Präsident der Internationalen Assoziation ehemaliger politischer Gefangener e.V. (Inter-Asso)

Geipel, Prof. Ines

Schriftstellerin und Vorsitzende der Doping-Opferhilfe e.V.

Goertz, Joachim

Bürgerrechtler

Goßler, Anita

Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Gronau, Klaus

Zeitzeuge vom 17. Juni 1953

Günther, Christine

Bürgerrechtlerin

Hatzsch, Gunther

Vizepräsident des Sächsischen Landtages

Hecker, Hermine

Landesvorsitzende der Senioren Union der CDU Hamburg

Hildebrand, Gerold

Bürgerrechtler

Hinkel, Matthias

Bürgerrechtler

Ilte, Wolfgang

MdB a.D.

Kähler, Joachim

Pfarrer, Mitbegründer der SDP

Klier, Freya

Bürgerrechtlerin

Kloss, Oliver

Bürgerrechtler

Knezović, Jure

Kroatischer Verein ehemaliger politischer Häftlinge (HDPZ), Ehrenpräsident der Inter-Asso

Košiar, Dr. Ján

Vize-Präsident der Internationalen Assoziation ehemaliger politischer

Gefangener e.V.

Kowalczuk, Ilko Sascha

Historiker

Krägel, Sybille

Initiativgruppe NKWD-Lager Tost

Krawczyk, Stephan

Schriftsteller, Sänger und Komponist

Kuhn, Gino

Künstler, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Kupferschmied, André

Leipzig

Kürschner, Dr. Jörg

Förderverein Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Lappe, Christian M.

Zeitzeuge

Lengsfeld, Vera

MdB a.D.

Lersow, Michael

Landesvorsitzender SPD Sachsen a.D.

Litecký-Šveda, Ján

„Politische Gefangene - Union des Antikommunistischen Widerstandes - III

Widerstand“ (Slowakei)

Lüdke, Dr. Rita

Arbeitsgemeinschaft Fünfeichen

Meckel, Markus

MdB a.D.

Michels-Boger, Anna

UOKG e.V., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Mittrup, Theodor

UOKG e.V., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Montag, Rolf-Dieter

Geschäftsmann, Leipzig

Motzer, Dietmar

Leipzig

Musteikis, Petras und Duobaitė-Bumbulienė, Rasa

Verband der politischen Häftlinge und Verbannten Litauens (LPKTS)

Müller, Christian

MdB a.D

Müller, Rainer

Bürgerrechtler

Neubert, Ehrhart

Bürgerrechtler

Neubert, Hildigund

LStU Thüringen a.D.

Obranić, Alfred

Kroatische Gesellschaft ehemaliger politischer Häftlinge (HDPZ)

Oswald, Günter

Treffurt

Pahnke, Rudi-Karl

Theologe, Bürgerrechtler

Poppe, Gerd

MdB a.D.

Poppe, Grit

Schriftstellerin

Poppe, Ulrike

Bürgerrechtlerin, Bundesbeauftragte LStU Brandenburg

Postica, Alex

Verband ehemaliger politischen Häftlinge und Verbannter Moldovas

(AFDDPM)

Rachowski, Utz

Schriftsteller

Rathenow, Lutz

LStU Sachsen

Reiche, Steffen

MdB a.D.

Reiprich, Siegfried

Geschäftsführer Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft

Ritter, Waldemar

Politologe und Historiker

Rochau, Lothar

Bürgerrechtler

Rüffert, Hartmut

Bürgerrechtler

Sachse, Dr. Christian

Theologe und Politikwissenschaftler, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Sandmann, Stefan

Vorsitzender SPD Ilmenau

Schmidt, Dr. Oskar

Bürgerrechtler

Schönemann, Ernst-Otto

UOKG e.V, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Schulz, Michael M.

Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.

Schulz, Werner

MdB a.D.

Schwabe, Uwe

Bürgerrechtler, Leipzig

Schwanitz, Wolfgang

MdB a.D.

Sello, Tom

Publizist, Bürgerrechtler

Sonntag, Frank Wolfgang

ehem. Sprecher AK Gerechtigkeit, jetzt FAKT

Sturza, Valentina

Verband ehemaliger politischen Häftlinge und Verbannter Moldovas

(AFDDPM)

Tarnóczy, Arpád

Malacký, Antom

Präsident und Vizepräsident des Verbands „Politische Gefangene - Union des Antikommunistischen Widerstandes - III Widerstand“ (Slowakei)

Timm, Gottfried

Innenminister der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern a.D.

Wagner, Rainer

Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände Kommunistischer

Gewaltherrschaft (UOKG e.V), Vorsitzender der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS e.V)

Wahlgren, Silke

Bürgerrechtlerin

Wähling , Sylvia

Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.

Waschitschka, Matthias

Bürgerrechtler

Weiß, Konrad

MdB a.D.

Weißbach, Dr. Olaf

Bürgerrechtler und Schriftsteller

Weissgerber, Gunter

MdB a.D.

Illgen-Weissgerber, Christiane

Bürgerrechtlerin

Weisshuhn, Reinhard

Bürgerrechtler

Weißkirchen, Gert

MdB a.D.

Wilke, Prof. Dr. Manfred

Soziologe

Winkelmann, Neela

Platform of European Memory and Conscience (Plattform für das Gedenken und Gewissen Europas)

Wunnicke, Christoph

Historiker

Zupke, Evelyn

Bürgerrechtlerin

 

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

40 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben