• Gericht beschließt : Genehmigung für atomares Zwischenlager Brunsbüttel wird aufgehoben

Gericht beschließt : Genehmigung für atomares Zwischenlager Brunsbüttel wird aufgehoben

Die Genehmigung für das atomare Zwischenlager Brunsbüttel ist aufgehoben worden. Das Oberverwaltungsgericht Schleswig hat am Mittwoch der Klage eines Anwohners gegen die vom Bundesamt für Strahlenschutz erteilte Genehmigung stattgegeben.

Die Genehmigung für das atomare Zwischenlager Brunsbüttel ist aufgehoben worden.
Die Genehmigung für das atomare Zwischenlager Brunsbüttel ist aufgehoben worden.Foto: dpa

Die Genehmigung für das atomare Zwischenlager Brunsbüttel ist aufgehoben worden. Das Oberverwaltungsgericht Schleswig gab am Mittwoch der Klage eines Anwohners gegen die vom Bundesamt für Strahlenschutz erteilte Genehmigung statt. Ende vergangenen Jahres lagerten sechs Castorbehälter in Brunsbüttel. Das Lager ist neben dem baden-württembergischen Philippsburg als Aufnahmeort für Atommüll im Gespräch, der künftig aus der Wideraufbereitung im Ausland zurückkehrt.

Ein Anwohner hatte gegen die 2003 erteilte Genehmigung geklagt, da er beim Schutzkonzept Gefahren - etwa eines gezielten Absturzes eines Riesenfliegers wie des Airbus A380 - für nicht hinreichend berücksichtigt hält. Der Leiter des Zwischenlagers erklärte dagegen, Terroristen könnten Brunsbüttel schon wegen umliegender Windräder und Freileitungen „für einen gezielten Treffer nicht anfliegen“. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

6 Kommentare

Neuester Kommentar