Politik : Gibraltar: Briten ziehen U-Boot ab

Das vor einem Jahr havarierte britische Atom-U-Boot "Tireless" hat am Montag den Hafen der Kronkolonie Gibraltar verlassen. Das Boot hatte Gibraltar am 19. Mai vergangenen Jahres mit einem Leck im Kühlungssystem des Reaktors angesteuert. Bei dem Störfall war eine geringe Menge kontaminierten Kühlwassers ausgetreten. Der lange Aufenthalt der "Tireless" hatte zu Spannungen zwischen Spanien und Großbritannien geführt. Umweltschützer und Bürgerinitiativen hatten aus Angst vor Strahlungsschäden wiederholt verlangt, dass das U-Boot nach England geschleppt und dort repariert werden soll.

Wie die britische Marine mitteilte, zogen Schlepper das Schiff in die Mitte des Hafenbeckens. Dort habe die "Tireless" Gibraltar aus eigener Kraft mit unbekanntem Ziel verlassen. Das Schiff wurde beim Auslaufen von britischen Patrouillenbooten eskortiert. Der reparierte Atomreaktor des U-Bootes sei zuvor problemlos hochgefahren worden.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben