Hohes Fieber : Früherer US-Präsident Bush sr. auf der Intensivstation

Der frühere US-Präsident George Bush ist auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Texas eingeliefert worden. Der 88-Jährige kämpft schon seit Monaten mit seiner Gesundheit. Nun leidet er unter hohem Fieber.

George Bush sr. im März dieses Jahres in Houston.
George Bush sr. im März dieses Jahres in Houston.Foto: Reuters

Der Gesundheitszustand des ehemaligen US-Präsidenten George Bush sr. (1989-1993) hat sich trotz eines längeren Krankenhausaufenthalts verschlechtert. Nach einer „Serie von Rückschlägen“ sei der 88-Jährige auf die Intensivstation des Methodisten-Krankenhauses in Houston (Texas) verlegt worden, sagte sein Sprecher Jim McGrath nach US-Medienberichten am Mittwochabend (Ortszeit).

Der Vater von Ex-Präsident George W. Bush leide unter anderem an anhaltendem Fieber, das sich in den vergangenen Tagen noch erhöht habe. „Das Fieber ist hartnäckig, es geht einfach nicht weg“, sagte McGrath. Bush sei aber bei Bewusstsein und frohen Mutes.

Über Weihnachten habe ihn seine Familie besucht. Bush sr. war am 23. November mit einem bronchitisähnlichen Husten eingewiesen worden. Die Ärzte seien über den Verlauf der Behandlung „vorsichtig
optimistisch“, sagte der Sprecher weiter. Bush erhalte Flüssignahrung. Er ist mit 88 Jahren der älteste noch lebende ehemalige US-Präsident. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben