Update

Im afghanischen Innenministerium in Kabul : Taliban erschießen zwei US-Amerikaner

Zwei US-Berater sind im Kabuler Innenministerium erschossen worden. Jetzt zieht die Afghanistan-Truppe ISAF sämtliches Personal aus den Ministerien des Landes ab. Zu ihrem Schutz, wie der Kommandeur mitteilte.

In Kabul gehen Gewalt und Proteste geht unvermindert weiter.
In Kabul gehen Gewalt und Proteste geht unvermindert weiter.Foto: AFP

Im Kabuler Innenministerium sind am Samstag zwei Amerikaner erschossen worden. Dies sagten afghanische Sicherheitsvertreter. Laut des afghanischen Tolo-TV wurden die beiden Berater erschossen. Nach ersten Erkenntnissen habe der Angreifer seine Waffe gegen Angehörige der Afghanistan-Truppe ISAF gerichtet und zwei von ihnen getötet, erklärte die NATO am Samstag. Laut afghanischen Regierungsangaben handelt es sich bei den Opfern um zwei US-Berater. Zu der Tat bekannten sich die radikalislamischen Taliban.


Nach den tödlichen Schüssen auf zwei NATO-Angehörige im Kabuler Innenministerium zieht die westliche Militärallianz sämtliche Mitarbeiter aus afghanischen Ministerien ab. Zu ihrem Schutz habe er sämtliches Personal der Afghanistan-Truppe ISAF aus den Ministerien des Landes zurückgerufen, erklärte ISAF-Kommandeur John Allen am Samstag.

Damit reißt die Gewalt nicht ab: In Afghanistan gibt es seit Tagen gewalttätige Demonstrationen aus Protest gegen die Verbrennung von Koran-Exemplaren durch US-Soldaten. Bei Zusammenstößen wurden seither bereits mehr als 25 Menschen getötet. Am Samstag wurden bei einem Angriff tausender Demonstranten auf einen Gebäudekomplex der Vereinten Nationen in Kundus im Nordosten des Landes vier Menschen getötet und 56 verletzt. (AFP, rtr)

54 Kommentare

Neuester Kommentar