Krieg in Syrien : Bei Angriff der Koalition gegen IS offenbar viele tote Zivilisten

Angeblich wurde bei einem Luftangriff der US-geführten Anti-IS-Koalition ein Gefängnis getroffen. Dabei sollen mehr als 50 Menschen getötet worden sein.

Bei dem Luftangriff soll ein Gefängnis in Majadin getroffen worden sein.
Bei dem Luftangriff soll ein Gefängnis in Majadin getroffen worden sein.Foto: AFP

Bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten 57 Menschen getötet worden. Der Angriff habe sich am Montag gegen ein von der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) eingerichtetes Gefängnis im Osten Syriens gerichtet, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Die Mehrzahl der Opfer seien Häftlinge gewesen.

Bei dem Luftangriff wurde den Angaben zufolge ein Gefängnis in Majadin getroffen. Die Beobachtungsstelle sprach von 42 getöteten Zivilisten und 15 getöteten IS-Kämpfern. Majadin liegt im Euphrat-Tal, rund 45 Kilometer südöstlich von Deir Essor. Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bezieht ihre Angaben aus einem Netzwerk von Informanten in Syrien, ihre Angaben können von unabhängiger Seite nur schwer überprüft werden. (AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

42 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben