Lügenwetter : Was CIA, Elvis und die AfD verbindet

Zu Karneval hat es gestürmt und geschüttet. Das hat zwar nichts mit dem Islam zu tun - aber politisch ist es schon, meinen manche. Oder Elvis lebt. Ein Kommentar zum "Lügenwetter".

von
Karneval? Ballettaufführung? Terroralarm? Sturm? Manche wollen es nicht so genau wissen. Aufgenommen wurde das Bild jedenfalls in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen), bei Regen am Rosenmontag.
Karneval? Ballettaufführung? Terroralarm? Sturm? Manche wollen es nicht so genau wissen. Aufgenommen wurde das Bild jedenfalls in...Foto: David Young/dpa

Die neue Rechte labt sich an Verschwörungstheorien wie die Hummel an der Blütenpracht. Und diese Theorien sind so einfach zu konstruieren! Man muss im Grunde nur das nehmen, was staatliche Stellen oder ähnlich offizielle Stellen sagen – und das Gegenteil für wahr erklären. Irgendein mit Vernunft nicht widerlegbares Argumentationsnetz lässt sich dann ja immer noch drumherum knüpfen.

Geheim - aber aus sicherer Quelle!

Letztes Beispiel: das Lügenwetter. Zwar hat es im gesamten deutschen Karnevalsraum Montag und Dienstag geschüttet und gestürmt ohne Ende – aber das ist natürlich nicht der Grund für die Absagen. Sondern eine Warnung der Behörden vor Terroranschlägen (oder auch nur massiven Antanzattacken), die allerdings so geheim war, dass kein Mensch außerhalb der bekanntlich extrem verschwiegenen Elferräte davon gehört hat. Die Eingeweihten trauen sich nicht, zu plaudern, weil der Thomas de Maizière ja den Präsidenten persönlich angerufen haben soll, Sie wissen schon, ich hab’s aus sicherer Quelle. Und der Roland Tichy auch.

Und so fielen die Präsidenten dann reihenweise und ganz im Geheimen um, in den Frohsinnsmetropolen sowieso, aber auch zum Beispiel in Hünfeld, Hosenfeld, Eiterfeld, Lützelbach, Neu-Isenburg und Kiedrich. In so kleinen Gemeinden mag schon ein Wink des zuständigen Dorfpolizisten reichen. Er muss im Grunde nur mal über den Kirchplatz rufen, „Bei dem Mistwetter wollt ihr Umzug machen?“, und schon ist allen klar: Terroralarm.

Der Innenminister hat sich ja schon mal verplappert!

Und wozu das ganze Lügengebäude? Eine naive Frage. Denn seit der Innenminister sich einmal damit verplappert hat, dass ein Teil seiner Antworten die Bevölkerung verunsichern würde, lügt er halt ganz. Eine verunsicherte Bevölkerung würde nicht nur massenhaft der ganz unverlogenen AfD zuströmen, sondern auch beginnen, mutmaßlichen Nordafrikanern kritische Fragen zu stellen, gern mit Nachdruck. Diese Leute würden sich unwohl fühlen, wegziehen und Angela Merkels Projekt des neuen Multikultimenschen gefährden.

Nur ein Beispiel. Es kann natürlich auch irgendwas mit der gefälschten Mondlandung zu tun haben. Oder, pssst, damit, dass Elvis lebt und in Mainz auftreten wollte. Das konnte die CIA auf gar keinen Fall zulassen.

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben