Update

Nach Auftritt bei Anne Will : Die neuen Fans der Angela Merkel

Angela Merkel bekommt im Netz für ihren Auftritt bei Anne Will viel Applaus - vor allem von jenen, die ihr bisher nicht ohne Weiteres zugewandt waren.

von
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der ARD-Talkshow "Anne Will".
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der ARD-Talkshow "Anne Will".Foto: dpa

Angela Merkel bekommt für ihren Auftritt bei Anne Will viel Applaus - vor allem von ungewohnter Seite. Wer sich die Tweets zum gestrigen Gespräch mit der Kanzlerin anschaut, erkennt einen sich seit Tagen fortsetzenden Trend: Angela Merkel wird für ihre "Wir schaffen das"-Haltung vor allem vom links-liberalen Spektrum gefeiert. Piraten, Sozialdemokarten und Grüne drücken ihren Respekt für die Haltung Merkels aus. In ihrer eigenen Partei, der CDU, werden dagegen Brandbriefe geschrieben oder wie in der Schwesterpartei CSU gleich offen rebelliert.

Das trauen sich die Unionisten auf Twitter dann doch nicht, man belässt es bei Zwischentönen. Erika Steinbach, die zum rechten Flügel ihrer Partei zählt, twittert lieber den Brandbrief verschiedener Unionsabgeordneter während die Sendung läuft. Julia Klöckner sagt lapidar "Das macht sie gut."

Interessant ist, wer Merkel unterstützt. Christopher Lauer, Ex-Pirat, erklärt sich kurzerhand zum "Merkel-Ultra". Ralf Stegner, SPD-Linker, spricht von einem "bemerkenswerten Auftritt" und rückt Merkel auf eine Ebene mit dem US-Bürgerrechtler Martin Luther King ("I have a dream"). Von den Grünen zollt die Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann, der Kanzlerin ihren "Respekt".

Natürlich kommt aus der SPD auch offene Kritik, wie beispielsweise von Johannes Kahrs, dem Sprecher des rechten Parteiflügels, aber in der Breite ist die Zustimmung größer. Interessant, dass SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi Merkel scharf kritisiert: „Angela Merkel steht nicht dafür, dass sie ausgereifte Gesellschaftskonzepte auf den Tisch legt, sondern dafür, kurzfristig zu agieren und auf Sicht zu fahren“, sagte Fahimi der Deutschen Presse-Agentur - gerade so, als wolle sie einem Candy-Storm über Merkel aus ihrer Partei vorbeugen.

Und nicht nur Politiker anderer Parteien, auch Nicht-CDU-Wähler zollen ihr Respekt oder erklären sich zu Merkel-Fans. Schon in der Vergangenheit hat Angela Merkel auch im Lager des politischen Gegners hohe Zustimmungswerte erreicht. Neu ist jetzt, dass ihre Werte in der eigenen Partei fallen. Merkel polarisiert auf einmal mit ihrer Haltung.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

Autor

42 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben