Update

Nachwahl in Birma gewonnen : Aung San Suu Kyi: "Ein Sieg des Volkes"

Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist bei Nachwahlen in Birma ins Parlament eingezogen. Die langjährige Widerstandskämpferin begrüßte ihren Sieg, rief aber zur Besonnenheit auf.

Richard Licht
2.04.2012: Blumen für die Gewinnerin. Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist bei Nachwahlen in Birma ins Parlament eingezogen.Alle Bilder anzeigen
Foto: dapd
01.04.2012 21:332.04.2012: Blumen für die Gewinnerin. Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist bei Nachwahlen in Birma ins Parlament...

Die Nationale Liga für Demokratie (NLD) der birmanischen Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat nach eigenen Angaben bei den Wahlen am Sonntag mindesten 43 der von ihr angestrebten 44 Mandate gewonnen. Ein Sprecher der Partei sagte am Montag, bei 43 Mandaten stehe der Sieg fest, das Ergebnis im Fall des letzten noch ausstehenden Mandats werde für den Nachmittag erwartet. Am Sonntag hatte die NLD bereits verkündet, Suu Kyi habe die Wahl in ihrem ländlichen Kreis Kawhmu klar mit 82 Prozent der Stimmen gewonnen und ziehe ins Parlament ein.

Suu Kyi begrüßte in einer Erklärung den „Sieg des Volkes“ und rief ihre Unterstützer auf, Ruhe zu bewahren und andere Parteien und Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen. Tausende NLD-Anhänger hatten am Sonntag bis zum späten Abend vor dem Sitz der Partei in Rangun gejubelt und gefeiert.

Bei den Nachwahlen am Sonntag ging es um 45 Mandate: 37 im Unterhaus, sechs im Oberhaus und zwei in Regionalversammlungen. Die Sitze wurden frei, nachdem Abgeordnete nach der umstrittenen Wahl vom November 2010 in Regierungsämter wechselten. Die NLD bewarb sich um 44 der 45 Mandate. Das Wahlergebnis wird die breite Parlamentsmehrheit der birmanischen Führung allerdings nicht gefährden. Die Wahl gilt aber als wichtiger Test dafür, ob die Regierung ihre Reformen ernst meint.

Offizielle Ergebnisse der Nachwahl werden erst binnen einer Woche erwartet, es war aber damit gerechnet worden, dass die Parteien vorher Ergebnisse präsentieren. Es war Suu Kyis erste Kandidatur für einen Parlamentssitz. Sie saß zwischen 1990 und 2010 die meiste Zeit im Gefängnis oder stand unter Hausarrest. Die NLD hatte die Parlamentswahl 1990 gewonnen, doch verhinderte die Militärjunta damals die Regierungsübernahme der Partei.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben