Niederlage für CDU : SPD siegt bei OB-Wahl in Frankfurt und Mainz

Die SPD kann bei zwei Oberbürgermeister-Wahlen gewinnen. Vor allem der Wahlerfolg von Peter Feldmann in Frankfurt am Main ist eine Überraschung - schließlich hatte er im hessischen Innenminister einen prominenten Gegner in der Stichwahl.

Peter Feldmann gewinnt Stichwahl in Frankfurt am Main und erobert damit das Amt des Oberbürgermeisters von Petra Roth (CDU). Die hatte ihren Rückzug angekündigt und für die CDU war der hessische Innenminister Boris Rhein angetreten (links).
Peter Feldmann gewinnt Stichwahl in Frankfurt am Main und erobert damit das Amt des Oberbürgermeisters von Petra Roth (CDU). Die...Foto: Reuters

Die SPD hat überraschend den Oberbürgermeisterposten in Frankfurt/Main erobert. Der Sozialdemokrat Peter Feldmann wird Nachfolger der CDU-Politikerin Petra Roth, die das Amt vorzeitig aufgegeben hatte. Auch in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz war die SPD bei einer OB-Stichwahl am Sonntag erfolgreich. Hier siegte Michael Ebling.
Der 53-jährige Feldmann erhielt am Sonntag in der Stichwahl 57,4 Prozent der Stimmen und setzte sich damit klar gegen den CDU-Kandidaten Boris Rhein durch, der als Favorit galt. Der hessische Innenminister kam auf 42,6 Prozent. Damit ist es Feldmann gelungen, nach 17 Jahren den OB-Posten in der größten hessischen Stadt für die SPD zurückzugewinnen. Der rheinland-pfälzische Bildungsstaatssekretär Ebling setzte sich deutlich gegen den Grünen-Politiker Günter Beck durch. Ebling erhielt nach Angaben der Stadt 58,2 Prozent der Stimmen, Beck kam auf 41,8 Prozent. Damit bleibt der Chefsessel im Mainzer Rathaus auch nach 63 Jahren weiterhin in SPD-Hand. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 34,3 Prozent.
Auch in vielen bayerischen Kommunen wurden am Sonntag neue Stadtoberhäupter bestimmt. In Bayreuth schnappte Brigitte Merk-Erbe von den Freien Wählern dem CSU-Mann Michael Hohl das OB-Amt weg. Die Bischofsstadt Eichstätt wird nach 18 Jahren SPD-Herrschaft künftig von Andreas Steppberger von den Freien Wählern regiert. Auch Freising bekommt mit Tobias Eschenbacher einen parteifreien Oberbürgermeister. Landsberg am Lech wird künftig von einem CSU-OB regiert. Matthias Neuner löst den bisherigen SPD-Amtsinhaber ab. Der Grünen-Kandidat Ludwig Hartmann hatte sich hier Hoffnungen gemacht, Bayerns erster grüner OB zu werden, musste sich aber knapp geschlagen geben. In Bad Reichenhall heißt der alte und neue Oberbürgermeister Herbert Lackner (CSU). (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben