Rückzug von Joachim Gauck : Bundespräsident gesucht!

Nach der Ankündigung von Joachim Gauck, für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen, beginnt die Suche nach einem Nachfolger.

von , und
Offene Stelle. Wer soll in Zukunft im Schloss Bellevue in Berlin ans Rednerpult treten, an dem Joachim Gauck heute auf eine zweite Amtszeit verzichtet hat?
Offene Stelle. Wer soll in Zukunft im Schloss Bellevue in Berlin ans Rednerpult treten, an dem Joachim Gauck heute auf eine zweite...Foto: Kay Nietfeld/dpa

WIR SUCHEN ZUM 17. MÄRZ 2017 EINEN/EINE BUNDESPRÄSIDENT/IN

Die Bundesrepublik Deutschland ist das bevölkerungsreichste Land der Europäischen Union und eine der stärksten Volkswirtschaften der Welt. Ihr politisches System hat sich seit der Gründung der Bundesrepublik 1949 und der Wiedervereinigung als äußerst stabil erwiesen und genießt heute weltweit einen exzellenten Ruf.

In diesem System kommt dem Staatsoberhaupt eine besondere Rolle zu.

Wir erwarten von Ihnen

• Sie sind eine Persönlichkeit, die sich zutraut, aktiv und kreativ den Zusammenhalt in Deutschland zu stärken sowie das Selbstverständnis der Deutschen in Zeiten großer Umbrüche und Herausforderungen weiter zu entwickeln. Dies gilt umso mehr, als dass Teile der Bevölkerung sich von der Demokratie abwenden und das Land in der Flüchtlingskrise gespalten ist. Sie bringen für die anspruchsvolle Tätigkeit Verantwortungsbereitschaft mit sowie Durchsetzungsfähigkeit, ein sicheres Urteilsvermögen und ein ausgeprägtes Gespür für politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen. Eine hohe Team- und Sozialkompetenz, Kommunikationsorientierung sowie überdurchschnittliche Belastbarkeit runden Ihr Profil ab.

• Sie können in komplexen Situationen mit unterschiedlichen Interessenlagen konstruktiv und ausgleichend umgehen. Im Idealfall haben Sie bereits Erfahrung in Führungsfunktionen öffentlicher Einrichtungen oder anderer Institutionen.

• Sie gehören entweder keiner Partei an oder sind durch überparteiliche Amtsführung hervorgetreten. Damit steigen Ihre Chancen, weil keine der großen Parteien ohne Risiko einen Politiker mit eigenem Parteibuch vorschlagen kann.

Sie können auf einen beeindruckenden Lebensweg zurückblicken, auf dem Ihnen viel gelungen ist und mit dem Sie unser Land bereichert haben. Auch deshalb brauchen Sie eine kritische Berichterstattung über Ihr Vorleben nicht zu fürchten. Vorwürfe, wonach Sie den hohen Anforderungen des Amtes nicht gerecht werden könnten, können bei Ihnen nicht verfangen. Ihre finanziellen Verhältnisse sind geordnet. Es bestehen keine Abhängigkeiten, die den Verdacht einer wie immer gearteten Einflussnahme nahelegen.

• Sie sind im Idealfall weiblich. Bei gleicher Eignung werden Frauen bevorzugt. Denn bislang war noch nie eine Frau Staatsoberhaupt.

• Sie verfügen über die Fähigkeit, Menschen mit dem Mittel der Sprache zu überzeugen. Ihr Einfluss als Bundespräsident gründet sich vor allem auf die Macht der öffentlichen Rede und die Kraft Ihrer Argumente. Im Idealfall sind Sie ein begnadeter Rhetoriker, der Zuhörer in seinen Bann zieht.

• Sie sind bereit, eine Vielzahl öffentlicher Termine wahrzunehmen sowie in überdurchschnittlichem Maße Dienstreisen ins In- und Ausland zu absolvieren. Wegen der Fülle von Kontakten mit nicht-deutschen Vertretern sind Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.

Nachfolger/in gesucht
Nachfolger/in gesuchtFoto: Tsp

Ihr Aufgabengebiet umfasst

• Der Schwerpunkt Ihrer Befugnisse liegt in den repräsentativen, staatsverkörpernden Funktionen. Über harte politische Machtmittel verfügen Sie nur in sehr engem Rahmen.

• Sie müssen sich bemühen, über den Parteien und den gesellschaftlichen Teilinteressen zu stehen.

• Sie haben den Bund völkerrechtlich zu vertreten. Sie schließen in seinem Namen Verträge mit anderen Staaten. Sie beglaubigen und empfangen deren Botschafter.

• Sie schlagen nach einer Bundestagswahl dem Bundestag einen Kanzler zur Wahl vor. Sie ernennen den Bundeskanzler, die Bundesminister, Bundesrichter sowie Offiziere und Unteroffiziere der Bundeswehr.

• Sie können den Bundestag auf Vorschlag des Bundeskanzlers auflösen, falls der Bundeskanzler eine Vertrauensfrage stellt und verliert.

• Sie können in Sonderfällen auf Antrag der Bundesregierung den Gesetzgebungsnotstand erklären, um einem Gesetz ohne Bundestagsbeschluss Gültigkeit zu verschaffen.

• Sie fertigen durch Ihre Unterschrift Gesetze aus und verkünden diese im Bundesgesetzblatt. Wenn Sie Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzes haben, müssen Sie es blockieren.

Wir bieten Ihnen

• Sie genießen in Ihrem Amt die Aufmerksamkeit von Millionen Menschen. Jede Ihrer Äußerungen oder Handlungen hat potenziell Bedeutung und kann die Nachrichtenlage in Deutschland bestimmen. Damit können Sie das politische Klima in Deutschland maßgeblich mitbestimmen.

• Sie verfügen wie auch Ihre Vorgänger über die Freiheit, dem Amt Ihren ganz persönlichen Stempel aufzudrücken. Welche Botschaften Sie in den Vordergrund stellen, entscheiden Sie selbst.

• Sie zählen zu den am besten informierten Menschen des Landes. Der Bundeskanzler selbst unterrichtet Sie laufend über seine Politik.

• Sie sind nicht kündbar. Nur im Falle vorsätzlicher Gesetzesverletzungen kann das Bundesverfassungsgericht Sie Ihres Amtes entheben. Ihre Stelle wird zunächst befristet für die Dauer von fünf Jahren vergeben. Der Vertrag kann maximal um weitere fünf Jahre verlängert werden und bedarf der Bestätigung durch die Bundesversammlung.

• Zur Ausführung Ihres Amtes steht Ihnen das Bundespräsidialamt mit rund 180 Mitarbeitern zur Verfügung.

• Sie erhalten zehn Neuntel des Amtsgehalts der Bundeskanzlerin, aktuell liegen die Jahresbezüge bei 227 000 Euro. Hinzu kommt ein Aufwandsgeld in Höhe von 78 000 Euro.

• Sie bekommen eine Amtswohnung mit gehobener Ausstattung.

• Nach dem Ende Ihrer Amtszeit erhalten Sie die Bezüge mit Ausnahme der Aufwandsgelder weiter als Ehrensold.

Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagefähigen Unterlagen (bitte nur in Kopie, da diese nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet werden) richten Sie baldmöglichst an die Bundesvorsitzende der CDU, Frau Dr. Angela Merkel, Klingelhöferstr. 8, 10785 Berlin, den Bundesvorsitzenden der SPD, Herrn Sigmar Gabriel, Wilhelmstr. 141, 10963 Berlin, den Vorsitzenden der CSU, Herrn Horst Seehofer, Nymphenburger Str. 64, 80335 München, die Bundesvorsitzenden der Linkspartei, Frau Katja Kipping und Herrn Bernd Riexinger, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin, sowie an die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Frau Simone Peter und Herrn Cem Özdemir, Platz vor dem neuen Tor 1, 10115 Berlin.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben