Sie nannten ihn „Corelli“ : Möglicherweise weiterer V-Mann mit Kontakt zum NSU

Ein weiterer Unterstützer der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) könnte Verbindungsmann des Verfassungsschutzes gewesen sein.

Thomas R., ein 42-jähriger Rechtsextremist aus Halle an der Saale, steht nach Informationen von „Spiegel online“ derzeit im Visier der Ermittler. Sein Name mit seiner gesamten Adresse und mehreren Telefonnummern soll auf einer Liste gestanden haben, die die Behörden 1998 nach dem Untertauchen der drei Jenaer Neonazis Mundlos, Böhnhardt und Tschäpe in deren Garage in Jena gefunden hatten. R. habe ein Doppelleben geführt. Nach Erkenntnissen der Linken in Sachsen-Anhalt gibt es Hinweise darauf, dass er von 1997 bis 2007 unter dem Decknamen „Corelli“ Informant des Bundesverfassungsschutzes gewesen ist. Unter den sichergestellten Dokumenten finden sich eine handschriftliche Notiz von Mundlos mit der Nummer 700512. Dabei handelt es sich um ein ein Postfach, das R. bis vor kurzem genutzt haben soll. Sachsen-Anhalts Linken-Fraktionschef Wulf Gallert vermutet, dass der Rücktritt des Präsidenten des Landesamtes für Verfassungsschutz, Volker Limburg, vor einer Woche mit diesen neu aufgetauchten Erkenntnissen zusammenhängt. Offiziell war der Rückzug Limburgs mit einer nicht aufgefundenen Akte zum NSU-Terroristen Uwe Mundlos begründet worden.

(Tsp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar