Sinai-Halbinsel : 18 Tote bei Angriff in Ägypten

Bei einem Angriff auf einen Konvoi der ägyptischen Sicherheitskräfte auf dem Sinai sind 18 Menschen getötet worden. Der IS bekannte sich zu dem Anschlag.

Das Sinai-Gebirge in Ägypten. Foto: Fotolia
Das Sinai-Gebirge in Ägypten.Foto: Fotolia

Bei einem mutmaßlichen IS-Anschlag in Ägypten sind am Montag mindestens 18 Polizisten getötet worden. Die Angreifer hätten auf der Sinai-Halbinsel unter anderem drei gepanzerte Fahrzeuge zerstört, hieß es in Sicherheits- und Ärztekreisen. Anschließend sei ein Feuergefecht ausgebrochen. Unter den Toten seien zwei Offiziere, zudem sei ein Brigade-General verletzt worden. Das ägyptische Innenministerium bestätigte, dass es bei einem Angriff bei der Stadt Bir al-Abed Tote und Verletzte gegeben habe. Konkrete Opferzahlen nannte das Ministerium zunächst nicht.

Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) beanspruchte über seine Nachrichtenagentur Amak den Angriff für sich. Auf dem Sinai kommt es seit dem Militärputsch gegen den Präsidenten und Muslimbruder Mohamed Mursi 2013 zu Anschlägen islamistischer Gruppierungen. Dabei starben Hunderte Polizisten und Soldaten. Die Extremisten schlossen sich 2014 dem IS an. (AFP, Reuters)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben