Sondersitzung : Sicherheitsrat entscheidet am Samstag über Syrien-Resolution

Völlig überraschend wird der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen nun doch schon kurzfristig über eine Resolution zur Syrien-Krise entscheiden. Marokko drängte auf eine Sondersitzung.

18. Juli 2012: Assads Verteidigungsminister Daud Radscha wird bei einem Anschlag der Freien Syrischen Armee in Damaskus getötet.Weitere Bilder anzeigen
Foto: AFP
18.07.2012 16:0418. Juli 2012: Assads Verteidigungsminister Daud Radscha wird bei einem Anschlag der Freien Syrischen Armee in Damaskus getötet.

Marokko hat für den Samstag, 9.00 Uhr New Yorker Zeit (15.00 Uhr MEZ), eine Sondersitzung des Sicherheitsrates beantragt. Nach Angaben von französischen und britischen Diplomaten soll dabei über den von Marokko eingebrachten und den Arabern und Europäern unterstützten Resolutionsentwurf entschieden werden.

Der Schritt kommt überraschend, weil Russland wenige Stunden zuvor erklärt hatte, den Entwurf nicht annehmen zu wollen. Mit seinem Veto kann Moskau jede Kritik an seinem Waffenkunden Syrien unterbinden und hat es auch bisher getan. Diplomaten hatten deshalb damit gerechnet, dass es noch einmal Verhandlungen geben wird. Allerdings ist der Entwurf auf russischen Druck bereits deutlich abgeschwächt worden.

Marokko sucht jetzt offenbar eine Entscheidung. Die Arabische Liga hatte zuvor an den Sicherheitsrat einen Appell gerichtet, der mehr einem Hilferuf glich. Die Weltgemeinschaft müsse die Gewalt in Syrien, der seit März mindestens 5600 Menschen zum Opfern gefallen sein sollen, stoppen. Im Gegensatz zu vielen anderen Gremien, auch der Vereinten Nationen selbst, war der Sicherheitsrat wegen der russischen und auch chinesischen Blockade bislang stumm geblieben.

In der zentralsyrischen Stadt Homs sind nach Angaben von Menschenrechtlern am späten Freitagabend mindestens 47 Zivilisten durch Mörserfeuer getötet worden. Mehr als 150 weitere seien in dem Viertel al-Chalidija verletzt worden, erklärte die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Damit starben den Angaben zufolge allein am Freitag mindestens 92 Menschen in Syrien. (AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar