Tagesspiegel-Gespräch : Piraten-Vize Schlömer: "Kein Freund vollkommener Transparenz"

Ende April will Bernd Schlömer zum Bundesvorsitzenden der Piratenpartei gewählt werden. Der Tagesspiegel hat ihn zum Interview getroffen.

von
Bernd Schlömer, pirateninterner Spitzname: Bundes-Bernd.
Bernd Schlömer, pirateninterner Spitzname: Bundes-Bernd.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

"Ich persönlich bin kein Freund von vollkommener Informations- und Verhaltenstransparenz", sagt Bernd Schlömer, stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei. Im Interview mit dem Tagesspiegel erläuterte er, dass völlige Transparenz Moral und Recht zusammenbrechen lassen würde - und wo es trotzdem Transparenz braucht.

Im Interview spricht Schlömer außerdem über Senioren in der Piratenpartei, über den Begriff der Macht und über manches, was die Piraten falsch machen. Außerdem erklärt er, warum er sich zum Parteivorsitzenden wählen lassen will und was er anders machen würde als Amtsinhaber Sebastian Nerz.

In der Sonnabendausgabe des Tagesspiegels (schon ab Freitagabend in unserer iPhone- und iPad-App erhältlich) und am Sonnabend auch auf Tagesspiegel.de lesen Sie das komplette Interview mit Bernd Schlömer.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar