Türkei : Freispruch für Krimiautor Serbes

Wegen eines Witzes über den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan stand der Intellektuelle Serbes vor Gericht. Nun hat Serbes wieder gut lachen.

Autor oder Aktivist? Emrah Serbes, Erfinder des Kommissars Behzat Ç., sieht sich eher als Letzteres. Was es heißt, sich mit der türkischen Justiz anzulegen, wusste er bereits.
Autor oder Aktivist? Emrah Serbes, Erfinder des Kommissars Behzat Ç., sieht sich eher als Letzteres. Was es heißt, sich mit der...Foto: Veronica Frenzel

Der türkische Krimiautor Emrah Serbes, der wegen eines Witzes über Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vor Gericht stand, verkündet auf dem Mikrobloggingdienst Twitter seinen Freispruch . Dies bestätigte nun auch die türkische Tageszeitung Hürriyet. Serbes hatte Erdogans mittleren Namen in einer Talkshow in „Tazyik“ verwandelt, was "Druck" bedeutet und eine Anspielung auf die bei Demonstrationen am 1. Mai 2013 eingesetzten Wasserwerfer war. Denselben Spitznamen gab er dem Innenminister und dem Gouverneur von Istanbul. Serbes wurde wegen Majestäts- und Beamtenbeleidigung angeklagt. Ihm drohten bis zu zwölf Jahre Haft. Dem Tagesspiegel sagte Serbes, der Staatsanwalt habe die Anklage sofort zu Beginn des Prozesses fallen gelassen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben