• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Wachstumskritiker Niko Paech : "Sehe ich aus wie ein Hippie?"

25.11.2012 00:15 Uhrvon und
Niko PaechBild vergrößern
Niko Paech - Thilo Rückeis

Darin sind sich alle einig: Ohne Wachstum geht es nicht. Und wenn es ausbleibt? Wachstumskritiker Niko Paech weiß, wie man mit weniger Konsum und weniger Geld glücklich wird.

Niko Paech, 51, ist Professor an der Universität Oldenburg für Produktion und Umwelt. Paech gilt als Deutschlands radikalster Wachstumskritiker. Zuletzt erschien sein Buch „Befreiung vom Überfluss“, das die „Süddeutsche“ so lobte: „pointiert und scharfzüngig“. Paech hat unter anderem einen Verschenkemarkt erfunden

Sie sind doch der größte Miesepeter der Nation, Herr Paech.

Meinen Sie?

Sie wollen 50 Prozent aller Straßen dichtmachen.

Die Hälfte aller Autobahnen auf jeden Fall: Ja, weg damit. Das sind extreme Klimakiller.

Autobahnen sind Lebensadern der Zerstörung.

75 Prozent aller Flughäfen würden Sie schließen.

Stimmt.

Und jeder Mensch hierzulande soll nur noch 20 Stunden die Woche arbeiten. Ganze Industrielandschaften dürften zu Brachen werden.

Das mit der halbierten Arbeitszeit ist richtig. Was die Industrie angeht, da fordere ich nichts, ich wage eine Prognose. Wir werden einen enormen Strukturwandel erleben, und einige Branchen könnten um mehr als 50 Prozent schrumpfen, andere werden es besser überstehen. Wer viel fossile Energie braucht, wer von knapp werdenden Metallen, seltenen Erden und großen Flächen abhängig ist, hat keine gute Zukunft. Auto-, Flugzeug- und Ölindustrie etwa. Die Vulnerabilität…

… Herr Paech!

Okay, keine Fremdwörter! Diese Teile der Wirtschaft sind leicht verwundbar, so stabil wie ein Kartenhaus.

Wenn sowieso alles den Bach runtergeht, können wir doch fröhlich so weiterleben wie bisher. Wir beschleunigen das Ende, und Sie haben Ihren Frieden.

Sich umzubringen aus Angst vor dem Tod halte ich nicht für sinnvoll. Das ist wie der Last-Chance-Tourismus: Da fliegen Leute nach Patagonien oder in den Himalaya mit der Begründung, bald sind die Gletscher weg, dann gibt’s nichts mehr zu sehen. So eine letzte Konsumparty ist für mich ethisch nicht vertretbar. Außerdem ist die Gestaltung des Kollaps eine anspruchsvolle Aufgabe, auf die es nun ankommt.

Sie sind der radikalste Wachstumskritiker unter den Ökonomen. Doch den Deutschen geht es heute viel besser – dem wirtschaftlichen Wachstum und der Freude am Konsum sei Dank. Jeder hat mehr als noch vor 20 Jahren.

Nur um welchen Preis? Den Klimawandel und andere Zerstörungen der Natur bestreiten nur noch Wahnsinnige. Dann erleben wir Peak Oil, das heißt, zwischen 2005 und 2009 wurde das Fördermaximum des Erdöls auf dem Planeten erreicht. Dieses Problem ist nicht zu lösen, uns bricht damit die Basis des Wohlstands weg. Die dritte Krise ist eine psychologische. Die Zivilisationskrankheit Nummer eins in den reichen Nationen ist die Depression. Weil die Menschen nicht nur von ihrer Arbeit fertiggemacht werden. Hinzu kommt ein neuer Leistungsdruck, nämlich durch Konsum und ständigen Mobilitäts- und Telekommunikationsstress.

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.

Die Afghanistan-Connection


Sie waren zusammen im Afghanistan-Einsatz. Jetzt sitzen sie auf entscheidenden Posten im Ministerium. Sie prägen das Bild, das sich die Ministerin macht. Sie bestimmen Ausrichtung, Struktur und Selbstverständnis der Truppe. Welche Folgen hat das für Deutschlands Sicherheit?
Eine Recherchekooperation des Tagesspiegels mit dem ARD-Magazin "Fakt".

Die Afghanistan-Connection
25 Jahre Mauerfall

Mauerfall

Der Mauerfall jährt sich zum 25. Mal. Wie haben die Berliner den Mauerfall erlebt? Und was ist am 9.11.1989 genau passiert? Der Tagesspiegel berichtet über das historische Ereignis.

Folgen Sie unserer Politikredaktion auf Twitter:

Dagmar Dehmer:


Andrea Dernbach:


Cordula Eubel:


Fabian Leber:


Matthias Meisner:


Elisa Simantke:


Christian Tretbar:


Claudia von Salzen:

Umfrage

Michael Müller wird neuer Regierender Bürgermeister von Berlin. Eine gute Wahl?

Tagesspiegel twittert

Service

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Todesopfer rechter Gewalt

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz