Waffen für Assads Regime : Rüstungsdeal zwischen Russland und Syrien in Millionenhöhe

Einem Medienbericht zufolge haben Russland und Syrien einen Rüstungsdeal in Millionenhöhe vereinbart. Damaskus kauft demnach 36 Militärflugzeuge von Moskau. Nun wartet Russland nur noch auf die erste Anzahlung.

Besucher begutachten das russische Trainingsflugzeug Yak-130 bei einer Flugshow in Zhukovsky, Moskau.
Besucher begutachten das russische Trainingsflugzeug Yak-130 bei einer Flugshow in Zhukovsky, Moskau.Foto: dpa

Russland und Syrien haben einem russischen Medienbericht zufolge einen Rüstungsdeal in Millionenhöhe geschlossen. Wie die Zeitung „Kommersant“ am Montag berichtete, kauft Damaskus von Moskau 36 Militärflugzeuge. Der bereits im Dezember geschlossene Vertrag habe einen Umfang von 550 Millionen Dollar (423 Millionen Euro). Russland warte nun noch auf eine erste Anzahlung aus Damaskus, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Angaben des staatlichen russischen Rüstungskonzerns Rosoboronexport, mit dem der Vertrag demnach geschlossen wurde.
Dem Bericht zufolge handelt es sich um Flugzeuge des Typs Yak-130, die zur Militärausbildung eingesetzt werden. Ein Sprecher von Rosoboronexport wollte sich nicht zu dem Bericht äußern. Wegen der andauernden Gewalt in Syrien erließen die USA und die EU bereits Sanktionen gegen die Führung in Damaskus. Russland, ein langjähriger Verbündeter des arabischen Landes, blockiert indes eine gemeinsame Haltung des UN-Sicherheitsrats zu Syrien. Auch gegen ein Waffenembargo seitens der UNO sprach sich das Land aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben