Politik : War Türke aus Deutschland Kurier der Al Qaida?

23-Jähriger nach Tipp des FBI am Istanbuler Flughafen festgenommen

NAME

Istanbul (sei). Ein in Ludwigshafen lebender Türke hat nach Erkenntnissen der türkischen Behörden als Kurier für das Terror-Netzwerk Al Qaida von Osama bin Laden gearbeitet. Der 23-jährige Schweißer Mevlüt Kar wurde aufgrund eines Tipps der US-Bundespolizei FBI am Flughafen der türkischen Hauptstadt Ankara festgenommen. Nach türkischen Medienberichten vom Dienstag soll er von Frankfurt aus in die Türkei geflogen sein, um seine Frau nach Deutschland zu holen. Nach seiner Festnahme am vergangenen Donnerstag wurde Haftbefehl gegen Kar erlassen, der nun in einem Istanbuler Gefängnis sitzt. Der türkische Geheimdienst MIT war den Informationen zufolge schon vor längerer Zeit auf Kar aufmerksam geworden, weil er zu der radikal-islamischen Gruppe „Imam-Einheit“ gehören soll. Der Gruppe werden Verbindungen zu bin Laden nachgesagt. Doch erst durch den Hinweis des FBI habe der Verdächtige gefasst werden können, meldeten die Zeitungen. Den Berichten zufolge bestätigte Kar, als Kurier gearbeitet zu haben. Unter anderem soll er vor den Anschlägen vom 11. September Geld an Al-Qaida-Mitglieder und nach Tschetschenien transportiert, technisches Gerät nach Afghanistan geschleust und gefälschte europäische Pässe nach Iran gebracht haben.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar