Update

0:1 in Kaiserslautern : 1. FC Union auf dem Weg nach unten?

Der 1. FC Union hat das zweite Punktspiel in Folge verloren. Nach dem 0:1 gegen Düsseldorf unterlagen die Köpenicker auch am Betzenberg.

Foto: imago/Jan Huebner

Es läuft einfach nicht rund im Herbst für den 1. FC Union. Nach einem starken Saisonstart kassierte der Berliner Fußball-Zweitligist am Sonnabend wettbewerbsübergreifend die dritte Niederlage in Serie – wobei da die Pokal-Niederlage bei Borussia Dortmund mitgezählt ist. Schlimm ist allerdings, dass den Berlinern in der Liga nun einfach kein Tor mehr gelingen will. Vor einer Woche verlor Union 0:1 bei Fortuna Düsseldorf, am Sonnabend nun gab es am 12. Spieltag der Zweiten Liga ein 0:1 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern. Union rutschte in der Tabelle nun auf Rang fünf ab.
Dabei hatten sich die Berliner auf das Spiel in Kaiserslautern gefreut, schließlich schien da auch etwas möglich, denn der Gegner war mit nur drei Siegen in den ersten elf Spieltagen nicht gerade glänzend in die Saison gestartet. „Das wird ein schönes Spiel für uns und wir wollen dort den nächsten Sieg holen“, hatte Unions Trainer Jens Keller vor dem Spiel gesagt. Keller hatte allerdings auch vor dem „enormen läuferischen Potenzial“ beim Gegner gewarnt. „Darauf müssen wir uns am Samstag einstellen.“
Im Spiel wurde dann auch offensichtlich, dass die Berliner gute Chancen hatten, drei Punkte zu holen. „Die erste Halbzeit ging klar an uns. Wir haben aber nicht die klaren Torchancen herausgespielt“, sagte Unions Verteidiger Toni Leistner später.

Union hatte Vorteile, traf aber das Tor einfach nicht in der ersten Halbzeit

Die Berliner erarbeiteten sich vor 21.446 Zuschauern in der ersten Halbzeit zwar einige Vorteile, konnten diese aber nicht in Tore umsetzen. Kapitän Felix Kroos hätte fast zur Führung getroffen, doch sein Freistoß ging nur an die Oberkante der Latte. Im zweiten Durchgang waren die Berliner nicht mehr so präsent, gaben die Regie auf dem Rasen an die Gastgeber ab. In den wichtigen Zweikämpfen fehlte die Entschlossenheit.<NO>Auch Torjäger Collin Quaner, der nach auskurierter Oberschenkelverletzung wie Kroos und Kenny Prince Redondo wieder in die Startelf gerückt war, konnte nichts Entscheidendes bewegen. Lauterns Mittelfeldspieler Marcel Gaus erzielte schließlich nach einem schönen Zuspiel von Zoltan Stieber 20 Minuten vor Spielschluss das Tor des Tages.
Die nach der Schulterverletzung von Christopher Trimmel umgestellte Union-Abwehr gestattete dem immer stärker werdenden Gastgeber noch weitere gute Chancen. Der Berliner Trainer gratulierte schließlich seinem Kollegen Tayfun Korkut vom 1. FC Kaiserslautern zum Sieg, „der aufgrund der zweiten Halbzeit verdient war“. Keller sagte zudem: „Wir haben den Ball zu oft quer gespielt und uns zu wenige Torchancen erarbeitet und hatten nicht den Mut zum aggressiven Gegenpressing. Nach der Niederlage gegen Düsseldorf wollten wir es heute wiedergutmachen, das hat leider nicht geklappt.“
Nun bleibt für Keller und seine Spieler Zeit zur Aufarbeitung. Am kommenden Wochenende ist Länderspielpause. Erst am 20. November geht es weiter für Union, mit dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. dpa/Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben