1:0-Sieg über Augsburg : Gladbach klettert auf einen Europapokalplatz

Dank eines Elfmetertores von Kapitän Filip Daems darf Borussia Mönchengladbach weiter auf eine erneute Europapokal-Teilnahme hoffen. Durch den 1:0-Sieg über den FC Augsburg klettert das Team von Trainer Lucien Favre zumindest für einen Tag auf den sechsten Tabellenplatz.

Andreas Morbach
Gladbacher Filip Daems (links) feiert seinen 1:0-Treffer gegen den FC Augsburg.
Gladbacher Filip Daems (links) feiert seinen 1:0-Treffer gegen den FC Augsburg.Foto: dpa

Um 21.12 Uhr startete Markus Weinzierl in seine kleine Grüblerrunde. Bis dahin hatte sich Augsburgs Trainer kaum blicken lassen, saß unauffällig auf seinem Plastikbänkchen. Doch nun, fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff, raffte er sich auf zu einem Gang durch seine Coaching Zone. Sein Blick war zu Boden gerichtet, die rechte Hand knetete nachdenklich das Kinn – und Weinzierl überlegte, was in dieser misslichen Lage zu tun sei. Augsburg lag zurück, spielte zudem in Unterzahl, und Gegner Gladbach hatte nach vielen Wochen grassierender Langeweile auch noch den Spaß am Spiel wiedergefunden.
Das passende Ergebnis gab es später mit dem 1:0 darüber hinaus noch für Gladbach. Und für Nachbar Düsseldorf. Bei einem Erfolg der Augsburger wäre die Fortuna vor ihrem Auftritt in Hamburg punktgleich mit den Schwaben, aktuell auf dem Relegationsplatz, gewesen. So aber blieb das Polster von drei Punkten bestehen, und der Druck auf den Aufsteiger und auf die einen Platz weiter oben postierten Bremer wuchs nicht noch weiter an.
Nicht wieder zu erkennen nach ihren letzten Darbietungen war die Mannschaft von Lucien Favre. Der Coach der Borussen hatte sich wegen der unterhaltungsarmen Leistungen des Vorjahresvierten mal wieder an seinen Experimentierkasten herangemacht und daraus vor allem zwei Akteure hervorgezaubert: Die Offensivkräfte Peniel Mlapa und Mike Hanke, seit einiger Zeit zu Randfiguren in Gladbach geworden, standen plötzlich in der Startelf – und brachten prompt den lang ersehnten Schwung ins Angriffsspiel der Borussia.
Bezeichnend für den verbesserten Auftritt der Gastgeber war die Szene vor dem Führungstor. Mit großem Einsatz drängte Mlapa vorbei an Innenverteidiger Kevin Vogt in den Strafraum und legte, vom Augsburger Abwehrmann kräftig am Oberarm gezogen, einen spektakulären Sturz hin. Es gab einen berechtigten Strafstoß für Mlapa, eine etwas überzogene Rote Karte für Voigt – und anschließend Freudenschreie aus 50000 Kehlen.
Borussias Kapitän Filip Daems hatte den Elfmeter sicher verwandelt. Doch schon zwei Minuten später folgte der Schreck: Sascha Mölders, der Mittelstürmer der Gäste, setzte sich gegen Gladbachs Innenverteidiger Roel Brouwers und Alvaro Dominguez durch, verfehlte das Ziel aber um einen halben Meter. Noch exquisiter war jedoch die Chance, die Mlapa im direkten Gegenzug für die Hausherren vergab. Wunderbar von Hanke angespielt, schlenzte der Deutsch-Togolese den Ball aber nicht ins Tor, sondern an den Außenpfosten.
Gladbach, das mit dem Sieg zumindest vorübergehend wieder in die Europacupränge rutschte, hatte die Partie auch in der zweiten Halbzeit unter Kontrolle, kam durch Hanke auch zu einer guten Torchance und zu einem zweiten Pfostenschuss. Am Endergebnis aber änderte sich nichts mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben