Update

4:0 gegen Paderborn : Bobby Wood schießt Union Berlin zum Sieg

Auch im dritten Freitagabendspiel nacheinander bleibt der 1. FC Union ungeschlagen. Bobby Wood mit einem Doppelpack, Damir Kreilach und Toni Leistner schossen den Sieg in Paderborn heraus.

von
Berlins Bobby Shou Wood (l) bejubelt sein sein Tor zum 1:0 mit Berlins Sören Brandy. Foto: dpa
Berlins Bobby Shou Wood (l) bejubelt sein sein Tor zum 1:0 mit Berlins Sören Brandy.Foto: dpa

30 Minuten nach dem Abpfiff hatten die mitgereisten Fans des Zweitligisten 1. FC Union immer noch nicht genug von ihrer Elf. „Wir wollen die Mannschaft sehen“, skandierten sie nach dem glatten 4:0-Erfolg beim immer mehr in Abstiegsnöte geratenden SC Paderborn. Schon nach 36 Minuten war der Entstand hergestellt, zahlreiche Fans der Gastgeber unter den 9137 Zuschauern verließen noch vor Ende der ersten 45 Minuten das Stadion. Am Ende konnte Union nach fünf vergeblichen Anläufen den ersten Auswärtssieg im Jahr 2016 feiern – und das hochverdient. „Für uns ist es ein gutes Ergebnis, wir waren enorm effizient“, sagte Union-Trainer André Hofschneider.

Allerdings kritisierte Hofschneider im selben Atemzug den Auftritt seiner Spieler, die bis dahin auch mit 6:0 hätten führen können, nach dem Seitenwechsel,. „Nach der Pause war ich unzufrieden. Wir haben zu viele schöne Bälle und Dribblings gesucht. Wenn das 1:4 fällt kann so ein Spiel auch eine andere Wendung nehmen“, erklärte Hofschneider.

Das war vielleicht ein bisschen übertrieben, denn trotz aller Bemühungen und einiger guter Gelegenheiten im zweiten Abschnitt waren die Paderborner doch merklich angeschlagen. Ein Doppelschlag von Bobby Wood zum 1:0 (7.) und 2:0 (13.) Union hatte schnell in Vorderhand gebracht. Es waren für Wood die Saisontore 15 und 16. Den bisherigen Vereinsrekord in einer Zweitligasaison hatten Sreto Ristic (2001/02) und Sebastian Polter (2014/15) gehalten, die jeweils auf 14 Tore kamen. „Ich hoffe, es kommen noch weitere Tore dazu“, meinte Wood. Den Rest in Paderborn besorgten Damir Kreilach zum 3:0 in der 21. Minute. Verteidiger Toni Leistner köpfte zum 4:0 (36.) ein. Die letzten beiden Tore fielen jeweils nach Eckstößen des an insgesamt drei Toren beteiligten Mittelfeldspielers Felix Kroos. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein Feuerwerk abgebrannt. In der

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar