62:93-Niederlage in der Euroleague : Alba Berlin hat bei Real Madrid keine Chance

Lehrstunde für Alba Berlin: Die Berliner Basketballer verlieren ihr Euroleague-Spiel bei Real Madrid erwartet deutlich mit 62:93 (39:46).

Aufs Maul: Madrids Kelvin Rivers (l.) schlägt Alba Berlins Jannik Freese im Eifer des Gefechts ins Gesicht, sodass sich sogar Reals Gustavo Ayon (r.) erschreckt.
Aufs Maul: Madrids Kelvin Rivers (l.) schlägt Alba Berlins Jannik Freese im Eifer des Gefechts ins Gesicht, sodass sich sogar...Foto: AFP

Ohne vier Leistungsträger stand Alba Berlin in der Zwischenrunde der Basketball-Euroleague bei Real Madrid auf völlig verlorenem Posten. Die Berliner kassierten am Donnerstag beim 62:93 (39:46) im zehnten Spiel die sechste Niederlage, haben aber weiter Chancen auf das Erreichen des Viertelfinales. Beim Bundesliga-Zweiten aus Berlin fielen die schon länger verletzten Jamel McLean, Clifford Hammonds und Jonathan Tabu aus, dazu auch der grippeerkrankte Leon Radosevic.

Reggie Redding (14 Punkte) und Alex King (10) waren die erfolgreichsten Werfer bei den Gästen, die schon nach dem ersten Viertel (18:27) deutlich zurücklagen. Bis zur Halbzeit hatten sie sich wieder etwas herangekämpft, hatten dann aber nichts mehr gegenzusetzen und gingen unter. Für den Euroleague-Favoriten Madrid traf Jaycee Carroll (13) vor 8.000 Zuschauern am besten.

Niels Giffey hatte die Chancen seines Alba-Teams schon vor dem Spiel realistisch umrissen. „Ich nehme dieses Spiel als Lehrstunde“, hatte der Flügelspieler erklärt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben