7:0 gegen Basel : Bayern München zeigt keine Gnade

Der deutsche Rekordmeister befreit sich mit Bravour aus der schwierigen Lage nach dem 0:1 im Hinspiel und zieht souverän ins Viertelfinale der Champions-League ein. Vor allem Mario Gomez tut dabei einiges für sein Tore-Konto.

von
Auf Richtung Viertelfinale. Bayern München gab sich im Rückspiel gegen den FC Basel keine Blöße.
Auf Richtung Viertelfinale. Bayern München gab sich im Rückspiel gegen den FC Basel keine Blöße.Foto: dapd

Der Präsident hatte schon am Wochenende höchstrichterlich klargestellt, worum es an diesem Dienstagabend ging: Nach einem Aus im Achtelfinale der Champions League, sagte Uli Hoeneß, wäre die Saison für den FC Bayern nicht mehr zu retten. Doch der Totalschaden ist abgewendet. Mit dem 7:0 (3:0) im Rückspiel gegen den FC Basel erreichten die Münchner nach dem 0:1 aus dem Hinspiel letztlich doch noch sicher die nächste Runde. Damit haben die Bayern zwar noch lang nicht alles erreicht in dieser Saison, sind aber zumindest dem großen Nichts entkommen.

Die große Frage vor dem Spiel war: Mit Bastian Schweinsteiger kurz nach dessen vierwöchiger Verletzungspause, oder doch lieber ohne? Jupp Heynckes entschied sich für: ohne. Das defensive Mittelfeld bestückte er lieber mit Toni Kroos und Luiz Gustavo.

Die rauschende Bayerngala in Bildern
Fußballnacht in der Allianz Arena: Im Achtelfinale der UEFA-Championsleague musste der FC-Bayern München die Hinspielniederlage gegen den FC Basel wettmachen. Der Erwartungsdruck war gewaltig.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: dpa
14.03.2012 14:17Fußballnacht in der Allianz Arena: Im Achtelfinale der UEFA-Championsleague musste der FC-Bayern München die Hinspielniederlage...

Dieses Rückspiel war auch das Treffen der bekannt heimstarken Gastgeber mit einem Gegner, der in dieser Champions-League-Saison auswärts bis dahin ungeschlagen war, auch bei Manchester United. In diesem Wissen trat Basel auch von Beginn an mutig auf. Sie stellten sich nicht hinten rein, allein auf Konter hoffend, sondern suchten das Duell im Mittelfeld. Dort aber verloren sie zu viele Bälle. Das öffnete den Bayern Räume. In der 6. Minute ergatterte Thomas Müller den Ball in der gegnerischen Hälfte, stürmte durch die unsortierten gegnerischen Reihen, legte auf für Arjen Robben, doch der blieb hängen. So ließ sich diese Partie genau so an, wie die Bayern es sich gewünscht haben müssen. In Führung gingen sie, als Toni Kroos den Ball am Sechzehner zu Robben durchsteckte, der diesmal aus zehn Metern besser zielte (10.). Der Torjubel war kaum verhallt, da hatte Mario Gomez binnen einer Minute zwei Torchancen, die eine wiederum entstanden durch einen schlampigen Mittelfeldpass der Basler, diesmal vom künftigen Bayernspieler Xherdan Shaqiri. Nun verlagerte sich die Partie zusehends in die Hälfte der Schweizer, auch weil die Bayern-Feldspieler allesamt heißen Herzens jedem einzelnen Ball hinterhersetzten – in solchen Spielen ist auch auf Robben und Ribéry Verlass.

In der 22. Minute köpfte Müller aus kurzer Distanz, doch Basels junger Torwart Yann Sommer rettete per Blitzparade. Als sich die Partie gerade ein wenig beruhigt hatte, leistete Basel sich wieder so einen haarsträubenden Fehlpass, Ribéry schaltete schnell, seinen etwas zu weiten Pass rechts hinaus erlief Robben gerade noch und verarbeitete ihn zu einer schönen Flanke weiter, in der Mitte versagte die Zuordnung der Basler Verteidiger, so dass Müller mühelos zum 0:2 einschob (42.). Von diesem Rückschlag offensichtlich noch geschockt, ließen die Basler bei eine Freistoßflanke von Kroos alles stehen und liegen, so dass Holger Badstuber völlig frei in die Mitte passen konnte, wo Gomez nur noch den Fuß hinhalten musste (44.). Mit dem 3:0 hatten die Bayern schon zur Halbzeit den erlösenden Puffer, um auch das befürchtete eine Gegentor abfedern zu können.

Endgültig gelaufen war die Partie kurz nach Wiederanpfiff, als erneut Gomez eine Ribéry-Flanke per eingesprungener Akrobatik-Einlage ins Netz beförderte (50.). Dieses Duo wurde nun zum Albtraum für die anfangs so wackeren Basler. Denn auch das 5:0 (62.) und das 6:0 (67.) legte der Franzose für den Deutschen auf, der sich nun sogar über einen Hattrick freuen durfte. Und kurz darauf durfte dann auch Bastian Schweinsteiger noch ein bisschen schaulaufen.In der 81. Minute erzielte Arjen Robben dann mit seinem zweiten Treffer den 7:0 Endstand.

Autor

26 Kommentare

Neuester Kommentar