Borussia Dortmund : Kevin Großkreutz mit neuem Eklat beim BVB

Kevin Großkreutz musste das sonntägliche Training von Borussia Dortmund vorzeitig abbrechen. Grund war allerdings keine Verletzung des Weltmeisters, sondern ein Streit mit Mannschaftskollege Jonas Hoffmann.

Kevin Großkreutz scheint seine Nerven auch als Weltmeister nicht im Griff zu haben.
Kevin Großkreutz scheint seine Nerven auch als Weltmeister nicht im Griff zu haben.Foto: dpa

Am Tag nach dem misslungenen Saisonauftakt gegen Bayer Leverkusen sorgt Kevin Großkreutz bei Borussia Dortmund für die nächste schlechte Nachricht. Der 26-Jährige geriet in einem Trainingsspiel nach einem harten Zweikampf mit Jonas Hoffmann laut "Bild.de" mit seinem Mitspieler aneinander und wurde anschließend von Ko-Trainer Zeljko Buvac mit den Worten "Hau ab, Kevin" in die Kabine geschickt.

Auf dem Weg dorthin sei es noch zu einem kurzen Wortwechsel zwischen dem Dortmunder Eigengewächs und Trainer Jürgen Klopp gekommen, ehe Großkreutz einen Ball an eine Bande schoss und in der Umkleide verschwand. Der Abgang des Außenverteidigers wurde von einem Kamerateam von "Sky Sport News HD" festgehalten. Er kam bei der 0:2-Niederlage gegen Leverkusen am Samstagabend nur zu einem Kurzeinsatz.

Großkreutz wurde erst eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. In diesem Jahr sorgte er bereits mehrfach für negative Schlagzeilen. Im Mai bewarf der Dortmunder einen Kölner Fan mit einem Döner. Nach dem verlorenen Pokalfinale gegen Bayern München wurde Großkreutz zudem beim öffentlichen Urinieren in einer Hotellobby erwischt und von seinem Verein mit einer Geldstrafe belegt. (Tsp)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

15 Kommentare

Neuester Kommentar