Sport : DEUTSCHE LEICHTATHLETIK-MEISTERSCHAFTEN: Damaske muß wieder zittern

Erneut drei starke Gegnerinnen für OSC-Speerwerferin BERLIN (jöwe/fmb).Erst 62 Leichtathleten haben vor dem letzten und wichtigsten Qualifikationskampf die Normen für die Weltmeisterschaften (1.bis 10.August in Athen) erfüllt.Doch wenn am Sonntag die 97.Deutschen Meisterschaften in Frankfurt (Main) beendet sein werden, hofft Leistungssportdirektor Frank Hensel ein rund 75köpfiges Team nominieren zu können. Die Stars der Titelkämpfe sind neben dem Zehnkampf-Olympiazweiten Frank Busemann, der über 110 m Hürden antritt, drei Olympiasieger: Dieter Baumann (Leverkusen) will nach einer Erkältung auf jeden Fall die 5000 m laufen.Diskuswurf-Olympiasieger Lars Riedel (Chemnitz) und Kugelstoß-Olympiasiegerin Astrid Kumbernuss (Neubrandenburg) haben ihre erfolgreiche Titelverteidigung fest eingeplant. Elf Berliner haben bisher die Qualifikationsnorm für die WM erfüllt.Darunter sind auch jene Athleten, die in Frankfurt die größten Berliner Titel- beziehungsweise Medaillenhoffnungen sind.Während Grit Breuer (OSC) über 400 m die Nummer eins ist, wird es über 200 m spannend."Ich fühle, daß ich jetzt auch eine gute 200-m-Zeit rennen kann", hatte Breuer nach ihrem 400-m-Europacupsieg gesagt.Sie trifft über 200 m auf die deutsche Jahresbeste Melanie Paschke (Wattenscheid/22,81) und auf Andrea Philipp (Schwerin). Ebenso sicher wie der 400-m-Titelgewinn von Grit Breuer dürfte der Erfolg von Beate Gummelt (LAC Halensee) über 5000 m Gehen sein.Ähnlich wie 1996, als Tanja Damaske (OSC) das Olympia-Ticket unglücklich verpaßte, sind auch 1997 vier Speerwerferinnen eng beisammen, die sich um drei WM-Tickets streiten.Damaske ist derzeit DLV-Jahresbeste mit 64,98 m.Allerdings liegen Karen Forkel (64,92), Silke Renk (64,84) und Steffi Nerius (64,58) dicht dahinter. Mit besten Medaillenchancen starten außerdem der 110-m-Hürdenläufer Mike Fenner (LG Nike) und Hochspringer Martin Buß (LAC Halensee).Hochsprung-Titelverteidiger Wolfgang Kreißig fehlt verletzungsbedingt, damit hat Buß sogar Siegchancen.Als einziger deutscher Springer hat er 1997 2,30 m, die WM-Norm des DLV, überquert.Deutsche Meisterin könnte bei den Frauen im Zweikampf mit Silvia Kühnemund (Halle) auch Carmen Wüstenhagen (LG Nike) über 1500 m werden.Spannend wird es für fünf Berliner, die sich im Hinblick auf die WM bestätigen müssen beziehungsweise ihre Norm noch erreichen müssen: Weitspringer Emmanuel Prah (BSC), 5000-m-Läuferin Kathrin Weßel (OSC), Diskuswerferin Jana Laurén, 1500-m-Läufer Jens-Peter Herold und 800-m-Läufer Mark Eplinius (alle LG Nike), den wahrscheinlich sein Trainingskamerad Nico Motchebon (Quelle Fürth) versuchen wird, mittels Tempoarbeit zur WM-Norm zu ziehen.Erneut muß dagegen Kristin Patzwahl (LG Nike) verletzungsbedingt passen.Nachdem sie bereits im vergangenen Winter nach einer Operation am linken Fuß ausgefallen war, mußte sich die 100-m-Hürdensprinterin nunmehr derselben Operation am anderen Fuß unterziehen.Für die 31jährige ist das ein herber Schlag.Sie hatte so hart wie seit langem nicht mehr trainiert und wollte 1997 ihre Bestzeit von 12,80 Sekunden unterbieten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben