Sport : Die Explosivste aller Zeiten

von

Es war ja schon oft von ihr die Rede, besungen und beschworen wurde sie, 1996 etwa, als die Bundesliga-Gründungsmitglieder Frankfurt und Kaiserslauern abstiegen, oder 2007, als Köln, Gladbach und Lautern sich die Ehre gaben: die beste Zweite Liga aller Zeiten.

Doch oft Beschworene lässt man am besten ruhen, daher freuen wir uns auf dieser Stelle lieber auf die explosivste Zweite Liga der bisherigen Fußball-Zeitrechnung. Die Aufsteiger Dresden, Rostock und Braunschweig, dazu aus der Ersten Liga die Absteiger Frankfurt und St. Pauli, plus ein tradtionsreicher Relegationsverlierer aus Bochum – das sind attraktive Ergänzungen zum bisherigen Aufgebot, die auch nach dem Abschied der Zuschauerhauptstadt Berlin dafür garantieren, dass Fan-Herzen vor Beginn der neuen Zweitliga-Saison höher schlagen – und die der Polizisten und Ordner schneller.

Die Jagdszenen nach Dresdens Aufstieg in Osnabrück sind da schon einmal ein kleiner Vorgeschmack auf die Atmosphäre der kommenden Spielzeit: Zum einen zwar nostalgische Ost-Duelle zwischen Union, Aue, Cottbus, Dresden und Rostock oder das neu erfundene Frankfurter Derby im Profifußball, zum anderen aber auch das Aufwärmen der alten Liebesbeziehung zwischen Hamburg (auf der Landkarte links zu finden) und Rostock (rechts), dazu das Aufeinandertreffen von Ultras aus Frankfurt, Karlsruhe, Rostock Dresden, Cottbus und Braunschweig.

Dennoch darf man sich auf die Saison freuen: Während in der Ersten Liga Hoffenheim, Wolfsburg und Augsburg spielen, ist in Liga zwei die Tradition zu Haus. Und die Gewalt bleibt hoffentlich raus.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben