Dritte Liga : Neustrelitz will in den Jahn-Sportpark

Sollte die TSG Neustrelitz in die Dritte Liga aufsteigen, will der Klub seine Heimspiele im 120 Kilometer entfernten Jahn-Sportpark in Berlin austragen. Dort wird es aber mit Sicherheit Terminschwierigkeiten geben.

Begehrte Heimstätte. Der Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg.
Begehrte Heimstätte. Der Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg.Foto: Imago

Die TSG Neustrelitz ist souveräner Tabellenführer in der Fußball-Regionalliga Nordost. Höchstwahrscheinlich wird der Klub aus Mecklenburg-Vorpommern die Chance bekommen, in der Relegation um den Aufstieg in die Dritte Liga spielen. Falls sich die Neustrelitzer dort durchsetzen, will der Verein laut der "Fußball-Woche" seine Heimspiele zunächst im Berliner Jahn-Sportpark austragen. Der Grund: Der DFB schreibt für die Dritte Liga ein Stadionfassungsvermögen von 10.000 Zuschauern vor. Bis die TSG ihre eigene Spielstätte ausgebaut hat, will der Klub im rund 120 Kilometer entfernten Berlin spielen. Wie lange das dauert, ist derzeit noch unklar. Laut "Fußball-Woche" haben der Nordostdeutsche Fußball-Verband und die Stadionverwaltung des Jahn-Sportparks dem möglichen Umzug aber bereits zugestimmt.

Im Jahn-Sportpark spielen allerdings bereits die U 23 des 1. FC Union sowie der BFC Dynamo, es dürfte schwierig werden, die Heimspiel-Termine aller drei Mannschaften in Einklang zu bringen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben