Dubai-Cup : Bayern besiegt Marseille

Durch eine furiose Aufholjagd mit drei Toren in den letzten sieben Minuten hat der FC Bayern beim "Dubai-Cup" ein verloren geglaubtes Spiel um Platz drei gegen Olympique Marseille doch noch gewonnen.

Dubai - Nach einem 1:3-Rückstand sorgten Torjäger Roy Makaay mit einem Doppelpack (85./86. Minute) und Andreas Görlitz (90.+1) für einen 4:3 (1:2)- Sieg des deutschen Fußball-Meisters. Nach dem verpassten Siegerscheck über eine Million Dollar, umgerechnet 770.000 Euro, konnte sich der Rekordmeister wenigstens noch über umgerechnet 192.500 Euro freuen. Marseille blieb der Trostpreis von 100.000 Dollar (77.000 Euro).

Mittelfeldspieler Mark van Bommel hatte in der ersten Hälfte nach einem indirekten Freistoß das zwischenzeitliche 1:2 für die lange Zeit enttäuschenden Münchner erzielt. Auf der Gegenseite überwanden Samir Nasri (13.), Djibril Cissé (25.) und Mickael Pagis (47.) Nachwuchstorwart Thomas Kraft, der an Stelle des pausierenden Oliver Kahn und des an einer Magenverstimmung laborierenden Ersatzkeepers Michael Rensing im Bayern-Tor stand. Am dritten Treffer von Olympique war auch der vom FC Bayern umworbene französische Nationalspieler Franck Ribéry beteiligt, der nach 75 Minuten ausgewechselt wurde.

"Gut für die Moral"

"Drei Tore in den letzten Minuten sind natürlich ungewöhnlich. Aber man sieht, die Mannschaft will angreifen. Der Sieg war am Ende auch verdient, denn wir hatten schon in der ersten Hälfte einige sehr gute Möglichkeiten. Man sieht, die Mannschaft will in der Rückrunde angreifen", kommentierte Trainer Felix Magath, der in Makaay einen Erfolgsgaranten hatte: "Es war ein verrücktes Spiel, das wir eigentlich schon verloren hatten und in ein paar Minuten drehen. Das ist gut für die Moral", sagte der Niederländer.

Im Endspiel um den mit eine Million Dollar (770.000 Euro) dotierten Turniersieg trafen am Abend Benfica Lissabon, gegen das die Münchner im ersten Turnierspiel nach 90 torlosen Minuten mit 3:4 im Elfmeterschießen verloren hatten, und Lazio Rom aufeinander. Die Römer hatten in ihrem ersten Spiel Marseille mit 3:1 bezwungen.

Besonderen Grund zur Freude hatte Abwehrspieler Görlitz. Dem lange verletzten Nationalspieler gelang bei seinem Comeback im Profiteam elf Monate nach einem letzten Testspiel-Einsatz in der Nachspielzeit der Siegtreffer. "Das war super, aber zu 90 Prozent gehört das Tor dem Roy. Ich bin froh, dass ich meinen ersten Einsatz hatte nach so langer Zeit", sagte Görlitz strahlend. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar