EM-Qualifikation : Andreas Möller wird Co-Trainer der ungarischen Nationalelf

Was Pal Dardai begonnen hat, soll Andreas Möller jetzt beenden helfen. Der frühere deutsche Nationalspieler will mit Ungarn zur EM - als Co-Trainer.

Andreas Möller war zwischenzeitlich Manager bei Kickers Offenbach. Jetzt will er mit Ungarn zur EM nach Frankreich.
Andreas Möller war zwischenzeitlich Manager bei Kickers Offenbach. Jetzt will er mit Ungarn zur EM nach Frankreich.Foto: dpa

Bernd Storck holt sich prominente Verstärkung aus Deutschland, damit sich die ungarische Fußball-Nationalmannschaft erstmals seit 1972 wieder für eine EM-Endrunde qualifiziert. Andreas Möller wird Storck zumindest für die anstehenden Play-off-Spiele gegen Norwegen am 12. und 15. November als Co-Trainer unterstützen. Zudem übernimmt Holger Gehrke, einst Co-Trainer bei Hertha BSC, das Amt des Torwarttrainers.

"Es gibt Situationen, in denen es einfach passt. Dass ist bei mir jetzt so ähnlich wie bei Stefan Effenberg in Paderborn", sagte Möller dem Kicker. Effenberg hatte vor wenigen Tagen das Cheftrainer-Amt beim Zweitligisten SC Paderborn übernommen. Ähnlich wie Effenberg hat auch Möller kaum Erfahrung als Coach. Eine Zeitlang war er Sportdirektor bei Kickers Offenbach, später trainierte er für eine Saison Viktoria Aschaffenburg.

Ob Möller über die beiden Spiele gegen Norwegen hinaus für die ungarische Nationalelf tätig sein wird, ist derzeit offen. Der frühere deutsche Nationalspieler kann sich ein längerfristiges Engagement durchaus vorstellen.

Die Ungarn, die während der EM-Qualifikation zwischenzeitlich vom aktuellen Hertha-Coach Pal Dardai trainiert wurden, warten seit 29 Jahren auf eine Teilnahme an einem großen Turnier. 1986 in Mexiko war der Vize-Weltmeister von 1954 zuletzt bei einer WM-Endrunde am Start. Dardai hatte das Amt des Nationaltrainers vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison auf Wunsch seines Arbeitgebers Hertha BSC niedergelegt. Für ihn übernahm der Ex-Dortmunder Bernd Storck, der bereits als Sportdirektor im ungarischen Verband fungierte. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar