Update

Erster Saisonsieg in der Zweiten Liga : Der 1. FC Union bezwingt den KSC mit 4:0

Mit dem 4:0-Erfolg gegen den Karlsruher SC gelingt dem 1. FC Union Berlin der erste Saisonsieg. Besonders Collin Quaner überzeugt erneut.

von
Unions Spieler konnten gegen den KSC oft jubeln.
Unions Spieler konnten gegen den KSC oft jubeln.Foto: dpa

Collin Quaner verließ das Spielfeld ohne Trikot. Der Stürmer des 1. FC Union Berlin legte sich ein weißes Handtuch um den Hals, bevor er auf die Ehrenrunde ging und mit den Fans auf der Haupttribüne abklatschte. Vermutlich wäre Quaner, der Matchwinner der Köpenicker am Samstag, sein Kleidungsstück spätestens dort ohnehin losgeworden.

Mit zwei eigenen Treffern, den Saisontoren vier und fünf, und zwei Vorlagen war der Angreifer überragender Spieler auf dem Platz und hatte großen Anteil am 4:0-(2:0-)Sieg der Berliner gegen den Karlsruher SC. Für Union bedeutete das Ergebnis am vierten Spieltag endlich den ersten Saisonsieg, zudem blieben die Berliner im Stadion an der Alten Försterei zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen. Die Karlsruher warten dagegen weiter auf den ersten Erfolg der Spielzeit.

„Wir haben sehr viel richtig gemacht und unsere individuellen Fehler extrem minimiert“, sagte Unions Trainer Jens Keller. „Was die Mannschaft bei den hohen Temperaturen läuferisch abgeliefert hat, war enorm. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, ergänzte er, „wir sind froh, dass wir den ersten Saisonsieg eingefahren haben.“

Am Sonntag gibt es nun ein entspanntes Drachenbootrennen der Fans

Vor 19.356 Besuchern drückte Union den KSC von Beginn an hinten rein und kam zu zahlreichen guten Chancen. Das abgefälschte Tor zum 1:0 von Damir Kreilach legte Collin Quaner auf, vor dem 2:0 kurz vor der Pause umkurvte der Stürmer den KSC-Torwart Rene Vollath und schob mühelos ein. Den Elfmeter zum 3:0 durch Steven Skrzybski nach einer Stunde holte ebenfalls Quaner heraus, als er im Strafraum nur noch von Vollath gefoult werden konnte. Das Tor zum 4:0 besorgte Quaner dann noch einmal selbst. Für den Deutsch-Ghanaer war es bereits der zweite Doppelpack der laufenden Saison. Eroll Zejnullahu hatte die Vorlage geliefert.

„Langsam wird es mir ein bisschen unheimlich. Das Selbstbewusstsein spielt im Sport eine große Rolle. Ich erfahre das selbst am eigenen Leib“, sagte Quaner. Das Drachenbootrennen der Union-Fans am Sonntag werden die Spieler nach dem Auslaufen jetzt ohne jeglichen Groll besuchen können. Trainer Keller traut sich sogar zu, das Boot der Geschäftsstelle ohne größere Übung zu verstärken. Quaner und seine Teamkollegen werden viele Hände schütteln und sicher für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen.

Neben dem deutlichen Sieg sorgte noch eine weitere Meldung für Wohlwollen im Köpenicker Kosmos. Die Stadt Berlin wird dem Verein das Gelände am Bruno-Bürgel-Weg in Oberspree überlassen, damit der Verein dort ein Nachwuchs-Leistungszentrum errichten kann.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben