Sport : Fakten: Olympischer Orden für Savon und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Felix Savon aus Kuba ist vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) mit dem Olympischen Orden ausgezeichnet worden. Dies berichtete die nationale Zeitung "Granma". Der 33-jährige Savon, der seine Box-Karriere Anfang des Jahres beendete und Nationaltrainer wurde, war in Sydney zum dritten Mal in Folge Olympiasieger geworden und hat zudem sechsmal den Amateur-WM-Titel gewonnen. Der Olympische Orden ist die höchste Auszeichnung des IOC.

Testprobleme für Schumacher

Michael Schumacher hatte bei seinen vorletzten Testfahrten vor der neuen Formel-1-Saison mit technischen Problemen an seinem Ferrari zu kämpfen. Am Sonnabend musste der Weltmeister unmittelbar nach der Installationsrunde wieder an die Box und wegen Umbauarbeiten am Motor drei Stunden mit der Testarbeit aussetzen. Dennoch absolvierte der Kerpener noch 45 Runden und unterbot mit 1:23,780 Minuten auch seinen eigenen Streckenrekord, den er erst am Vortag aufgestellt hatte.

Singh gewinnt nach Stechen

Erst nach einem Stechen mit drei Extra- Löchern war Vijay Singh der Gewinner bei den Malaysian Open der Golfer in Kuala Lumpur. Der Profi von den Fidschi-Inseln sicherte sich nach einem dramatischen Finale den Siegerscheck von rund 300 000 Mark vor dem Iren Padraig Harrington. Als Bester platzierte sich der Münchner Alex Cejka mit 284 Schlägen auf Rang 25. Tobias Dier aus Nürnberg (286) wurde 34. und Erol Simsek (288) aus Bad Salzuflen 47.

Zweiter Etappensieg auf Kuba

Radprofi Thorsten Wilhelms (Team Nürnberger) gewann bei der Kuba-Rundfahrt das 123 km lange fünfte Teilstück von Las Tunas nach Camagüey. Wilhelms gelang damit sein zweiter Tageserfolg. Den ersten Sieg für die Deutschen hatte Robert Förster auf der zweiten Etappe geschafft. Förster wurde vor den Bergetappen als Achter im Gesamtklassement geführt. Sein Rückstand auf den führenden Kubaner Pedro Pablo Perez betrug 4:25 Minuten.

Jalabert darf aus dem Krankenhaus

Der französische Radsport-Star Laurent Jalabert, dem bei einem Sturz in seinem Genfer Haus drei Wirbel im unteren Rückenbereich gebrochen waren, darf das Krankenhaus nach einwöchigem Aufenthalt wieder verlassen. Das erklärte Johnny Weltz, der Sportliche Direktor seines dänischen Profiteams CSC. "Es geht ihm besser, allerdings hat er noch starke Schmerzen, weil sich im Verletzungsbereich ein Hämatom gebildet hat", so Weltz.

Gutes Debüt für Polgar/Struckmann

Beim ersten Weltmeisterschafts-Einsatz im Tornado sind die Kieler Johannes Polgar und Gunnar Struckmann auf Platz sechs gesegelt. Der 23 Jahre alte Steuermann Polgar und sein vier Jahre jüngerer Vorschoter sorgten vor Südafrika bei den ersten Titelkämpfen ohne den Olympia-Dritten Roland Gäbler (Tinglev) für einen Hoffnungsschimmer im deutschen Segler-Lager. "Unser Traumziel war eine Platzierung unter den Top Ten. Dass wir am Ende sogar Sechste wurden, ist fantastisch", sagte Polgar.

Box-Meister ermordet

Durch mehrere Kopfschüsse ist der französische Profibox-Meister Frederic Notto ermordet worden. Der Champion im Superleichtgewicht wurde in seiner Wohnung in Ajaccio auf Korsika tot aufgefunden. Dies gab die örtliche Polizei bekannt. Über den Tathergang wurde nichts bekannt. Notto war bei der Polizei nicht aktenkundig.

Berliner Sport

TSC Allround bleibt Dritter

Die Tanzformation des TSC Allround kann in der Bundesliga Rang drei nicht mehr verbessern. Nach dritten Plätzen bei den Turnieren in Ludwigsburg und Mösslingen kam der Weltmeister von 1998 auch in Magdeburg hinter Titelverteidiger Post Braunschweig und dem 1. TC Ludwigsburg nicht über diese Platzierung hinaus. Das große Ziel für den TSC Allround bleibt die Teilnahme an der WM in der Max-Schmeling-Halle am 8. Dezember.

Comeback für Grosse gelungen

Die ehemalige Handball-Nationalspielerin Josefine Grosse hat nach zweijähriger Verletzungspause ein ordentliches Comeback gegeben. Die 30-Jährige gewann mit dem Zweitligisten Berliner VG 49 29:24 (12:14) beim VT Bückeburg. In ihrem zwölfminütigen Einsatz in der zweiten Halbzeit gelangen der Rückraumspielerin zwei Treffer. Nach dem Erfolg beim Tabellenachten führen die Berliner die Tabelle mit 34:2 Punkten vor Rostock (30:6) an.

Neuer Manager bei BG Zehlendorf

Hans-Udo Bangert heißt seit gestern der Manager des Basketball-Zweitligisten BG Zehlendorf. Bangert soll im Bereich PR und Marketing tätig werden und hat vorher u.a. beim einstigen Leverkusener und heutigen Liga-Manager Otto Reintjes Erfahrungen sammeln können. BG-Vorsitzender Ronald Tessendorf hofft, dass sich mit der Managerverpflichtung die wirtschaftliche Basis des Vereins stabilisiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben