Sport : Ferner Schuss, spätes Tor

Mainz – Mönchengladbach 1:0

Mainz - Der FSV Mainz 05 hat dank André Schürrle seine schlechte Heimserie beendet und die Ansprüche auf die Teilnahme an der Europa League verstärkt. Beim 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach feierten die Mainzer am Freitagabend ihren ersten Heimsieg seit dem 26. November 2010 und halten ihre Verfolger damit vorerst auf Distanz.

Vor 20 300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion traf Nationalspieler Schürrle kurz vor Spielende für die Gastgeber. „Ich bin sehr erleichtert, dass wir den Fernschuss noch getroffen haben“, sagte Mainz’ Trainer Thomas Tuchel. Die Borussia verlor neben den dringend benötigten Punkten auch noch Torjäger Mike Hanke durch Gelb-Rot. „Es ist nicht einfach, zu zehnt zu spielen“, sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre, „das haben wir gut gemacht, aber leider drei Minuten vor Schluss ein Tor bekommen.“ Für den Tabellenletzten wird die Lage im Abstiegskampf immer prekärer.

Im letzten Flutlicht-Heimspiel vor dem Umzug in die neue Arena wollten die Mainzer ihre Europapokal-Chance unbedingt nutzen. Trainer Thomas Tuchel verordnete seiner Elf eine aggressive Spielweise. Und schon nach 86 Sekunden bot sich Schürrle die erste gute Einschusschance, doch im Gäste-Tor rettete Marc- André ter Stegen. In der Folge bekam das 18-Jährige aber nicht allzuviel zu tun, da die Mainzer bei allem Bemühen nicht durch Gladbachs Defensive kamen.

Nach der Pause verstärkten die Gastgeber ihre Offensiv-Bemühungen. Dabei kam ihnen auch zu Hilfe, dass der bereits verwarnte Hanke nach einem harten Einsatz gegen Polanski von Schiedsrichter Deniz Aytekin kurz nach dem Wiederanpfiff wegen wiederholten Foulspiels die zweite Gelbe Karte gezeigt bekam. Vor Schürrles Siegtreffer verweigerte Aytekin jedoch Mönchengladbach einen Elfmeterpfiff nach Polanskis Foul an Marco Reus. „Ein klarer Penalty“, ereiferte sich der Schweizer Favre. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben