• FSV Frankfurt - 1. FC Union Berlin 1:3: Union vergrößert Frankfurts Abstiegssorgen
Update

FSV Frankfurt - 1. FC Union Berlin 1:3 : Union vergrößert Frankfurts Abstiegssorgen

Geführt, den Ausgleich kassiert - und dann davongezogen: Union Berlin siegt souverän beim FSV Frankfurt. Die Hessen stecken damit wieder tief im Abstiegsstrudel.

von
Unions Maximilian Thiel (li.) traf zum 1:0 beim FSV Frankfurt.
Unions Maximilian Thiel (li.) traf zum 1:0 beim FSV Frankfurt.Foto: imago

Oben auf der Tribüne in Frankfurt saß Benjamin Köhler und schaute seinen Kollegen zu. Was der an Krebs erkrankte Mittelfeldspieler des 1. FC Union zu sehen bekam, durfte ihm gefallen haben. Die Berliner siegten verdient 3:1 (1:1) beim FSV und verbesserten sich auf Tabellenplatz neun. „Wir haben eine brutale Effektivität gezeigt“, freute sich Unions Trainer Norbert Düwel über die konsequente Chancenverwertung seiner Mannschaft. Die Gäste gingen praktisch mit der erstbesten Gelegenheit 1:0 in Führung. Maximilian Thiel schloss in der zehnten Minute eine Kombination über Steven Skrzybski und Sebastian Polter in das leere Tor ab. Die zahlreichen Umstellungen machten sich also nicht negativ bemerkbar. Union-Trainer Norbert Düwel hatte die Mannschaft gegenüber der 1:2-Niederlage gegen Aue auf vier Positionen verändert. Frankfurt kam nach Unions Treffer besser ins Spiel. Grifo vergab mit einem Pfostenschuss die erste große Chance. Seine Ecke ermöglichte dann aber Edmond Kapllani per Kopf den 1:1-Ausgleich.

Nach der Pause gab es weiter abwechslungsreiche Szenen vor beiden Toren. Die Treffer machte aber der 1. FC Union, bei dem Angreifer Sören Brandy im zweiten Abschnitt erstmals seit seiner Schulterverletzung am 1. März wieder zum Einsatz kam. Martin Kobylanski traf nach einer Stunde aus der Distanz zum 1:2. Unmittelbar zuvor vergab Odise Roshi durch zwei Pfostenschüsse die mögliche Führung für die Gastgeber. Unions Kapitän Damir Kreilach machte es wenig später besser und verwertete einen tollen Pass von Sebastian Polter aus spitzem Winkel zum 1:3. Der von Mainz ausgeliehene Stürmer, der ebenfalls noch den Pfosten traf, äußerte sich etwas kryptisch zu einem möglichen Verbleib in Berlin. „Es wird in den nächsten Tagen eine Feststellung von mir geben. Es gibt aber noch keine Entscheidung.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar