Miroslav Karhan : "So war das nicht geplant"

Der Mainzer Miroslav Karhan führte die Slowakei als Kapitän zur WM, fehlt allerdings bei diesem Turnier wegen einer Achillessehnenverletzung. Im Interview mit 11Freunde-Reporter Ron Ulrich spricht Karhan über den sensationellen Erfolg über Italien.

Miroslav Karhan (l.) im Trikot der slowakischen Nationalmannschaft.
Miroslav Karhan (l.) im Trikot der slowakischen Nationalmannschaft.Foto: dpa

11Freunde: Herr Karhan, was sagen Sie zum Weiterkommen der Slowakei?

MIROSLAV KARHAN: Wir sind nicht so gut ins Turnier gekommen, aber wir haben uns wieder zurückgekämpft. Die Italiener haben einen sehr schlechten Tag erwischt, vielleicht sind sie mit dem Druck nicht zurechtgekommen. Wir hingegen haben gespielt, als wären wir der Favorit. Die Rollen wurden getauscht.

11Freunde: Haben Sie nach diesem Erfolg eine Flasche Sekt geköpft?

MIROSLAV KARHAN: Ich habe das Spiel ganz ruhig zu Hause geschaut, gefeiert habe ich nicht. Es gibt noch nichts zu feiern. Das Achtelfinale war unser Ziel. Allerdings war der Plan, die nötigen Punkte gegen Paraguay oder Neuseeland zu holen. Ein Sieg gegen Italien war vorher nicht eingeplant.

11Freunde: Stehen Sie in Kontakt zur Mannschaft?

MIROSLAV KARHAN: Ich habe Trainer Vladimir Weiss eine Glückwunsch-SMS geschickt. Aber ich werde nicht nach Südafrika fliegen, sondern hier in Deutschland weiter meine Verletzung behandeln lassen. Die Jungs schaffen das auch ohne mich.

11Freunde: Sie sprechen den Trainer an. Er hatte vor dem Spiel eine Pressekonferenz abgebrochen.

MIROSLAV KARHAN: Er war genervt von den Journalisten. Da hat er in meinen Augen absolut Recht. Alle haben nur darauf gewartet, dass die Mannschaft ausscheidet, um dann draufzuhauen.

11Freunde: Das Team steht nun im Achtelfinale, und Sie sind nicht dabei. Ist da die Enttäuschung noch größer?

MIROSLAV KARHAN: Ich sehe das Ganze gelassen. Ich habe die Enttäuschung, nicht bei der WM dabei zu sein, verarbeitet. Ich drücke meinem Team am Fernseher die Daumen.

11Freunde: Wie sind die Chancen gegen Holland?

MIROSLAV KARHAN: Die Niederländer werden das Spiel machen und wir müssen einfach eiskalt unsere Konterchancen nutzen. Es gilt, so lange wie möglich die Null zu halten, dann werden die Holländer nervös. Mit etwas Glück können wir sie schlagen.


Das Gespräch führte Ron Ulrich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben