Update

Geschmacklose Fan-Aktionen : Hertha BSC muss 100.000 Euro Strafe zahlen

Hertha BSC muss wegen der Vorkommnisse beim DFB-Pokalspiel in Rostock und weiteren unsportlichen Aktionen viel Geld zahlen.

Einige Fans setzten Sitzschalen in Brand.
Einige Fans setzten Sitzschalen in Brand.Foto: dpa

Hertha BSC muss wegen der Vorkommnisse beim Skandalspiel im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock100.000 Euro Strafe zahlen. Die Berliner wurden vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen "fortgesetzten unsportlichen Verhaltens" ihrer Fans bestraft. Wie der DFB am Freitag mitteilte, hat der Verein dem Urteil zugestimmt. Es ist somit rechtskräftig.

Hertha-Anhänger hatten in der ersten Runde des Wettbewerbs Leuchtkugeln aus der Gästekurve auf das Spielfeld und in den gegnerischen Block geschossen. Schiedsrichter Robert Hartmann musste die Begegnung in der zweiten Hälfte zweimal unterbrechen. Zuvor war in der Rostocker Fankurve ein im Jahr 2014 gestohlenes Hertha-Banner durch Vermummte verbrannt worden. Die Gäste gewannen beim Drittligisten 2:0 (0:0).

Wegen der Geldstrafe hat der DFB-Kontrollausschuss seine Ermittlungen zu den Vorfällen beim Ligaspiel in Freiburg am vorigen Sonntag und beim DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln am vergangenen Mittwoch eingestellt. Gegen den FC hatten Hertha-Anhänger ein Schmäh-Plakat mit dem Ausspruch „Selbst an Silvester tanzt Eure Schwester alleine“ gezeigt.

Hertha BSC kann 35.000 Euro der Strafe für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies muss dem DFB bis zum 30. Juni 2018 nachgewiesen werden. (Tsp)

Die beleidigenden Fan-Plakate in der Ostkurve.
Die beleidigenden Fan-Plakate in der Ostkurve.Foto: Screenshot Twitter
» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

50 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben