Gladbach - Hoffenheim 1:2 : Hoffenheim schockt Gladbach

Gladbach verliert in Hoffenheim trotz einer 1:0-Halbzeitführung noch mit 1:2 und erleidet einen Rückschlag im Kampf um Platz drei, der zur direkten Qualifikation zur Champions League berechtigt.

Die Gladbacher Mannschaft um Dante (l.) und Juan Arango (r.) musste gegen Hoffenheim der Niederlage unter der Woche im Pokal-Halbfinale nach Elfmeterschiessen in Hoffenheim die nächste Enttäuschung verkraften
Die Gladbacher Mannschaft um Dante (l.) und Juan Arango (r.) musste gegen Hoffenheim der Niederlage unter der Woche im...Foto: dpa

Mönchengladbach - Lange sah alles so aus, als würde Gladbachs imposante Serie auch diesmal halten. 16 Heimspiele hatte die Mannschaft von Lucien Favre nicht verloren, aber in der 77. Minute trat der Hoffenheimer Roberto Firmino zu einem starken Solo an, zwei Minuten später köpfte dann Boris Vukcevic zum 2:1- (0:1-)Endstand der TSG Hoffenheim bei Borussia Mönchengladbach ein. Ob die kräftezehrende Pokalniederlage vom vergangenen Mittwoch gegen Bayern München schuld gewesen sei, wurde Borussias Trainer Lucien Favre gefragt. Erst sagte er: „Das ist möglich.“ Dann korrigierte er sich: „Ich denke nicht. Wir hatten ja genügend Torchancen.“

Hoffenheim hingegen kann erst einmal aufatmen. „Ich kann nicht sagen, dass wir verdient gewonnen haben“, sagte Trainer Markus Babbel, „aber wir haben leidenschaftlich gekämpft.“ Er habe seiner Mannschaft in der Pause gesagt, dass die Gladbacher nach dem Pokalspiel vom vergangenen Mittwoch müde würden. „Und so ist es dann gekommen.“ Der Borussia, bei der Patrick Herrmann erstmals wieder von Beginn an spielte, waren die 120 Minuten aus dem Pokalkrimi zu Beginn deutlich anzumerken. Die Mannschaft trat zunächst zurückhaltend und abwartend auf, im Spiel nach vorne fehlten die zündenden Ideen. Gegen defensiv eingestellte Gäste entwickelte sich ein Geduldsspiel. Die harmlosen Hoffenheimer ließen in der Offensive jegliche Kreativität vermissen und beschränkten sich darauf, die Gladbacher in ihren Angriffsbemühungen früh zu stören. Deshalb gab es lange kein Durchkommen für die Gastgeber, die erst in der 27. Minute ihre erste Chance hatten. Marco Reus und Juan Arango spielten Igor de Camargo frei, doch Andreas Beck konnte den Belgier in letzter Sekunde stoppen. Zehn Minuten später vergab Reus nach einem Doppelpass mit de Camargo aus sieben Metern.

Doch diese Chance war ein Weckruf für die Borussia, die nun mit mehr Elan nach vorne spielte. Nach einer sehenswerten Kombination über Roman Neustädter und Patrick Herrmann traf Reus aus zehn Metern zum 1:0. Vor der Halbzeit hätte Arango noch erhöhen können, doch der Venezolaner traf nur die Latte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Gladbacher auf das 2:0, allerdings schlichen sich im Spielaufbau immer wieder kleine Flüchtigkeitsfehler ein. Bei den Gästen lief bei den weiterhin seltenen Angriffsbemühungen wenig bis gar nichts zusammen. In der 72. Minute brachte Vukcevic den ersten ernsthaften Schuss aufs Tor, doch Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen rettete. Wenig später stellten Firmino und Vukcevic mit ihren Treffern den Spielverlauf völlig auf den Kopf. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar