Hertha BSC : Ronny gerät mit Thomas Kraft aneinander

Im letzten öffentlichen Training von Hertha BSC vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg geraten Ronny und Torwart Thomas Kraft aneinander - zur Freude von Trainer Pal Dardai.

von
Salomon Kalou (Mitte) wirft sich schützend zwischen Ronny (r.) und Torhüter Thomas Kraft.
Salomon Kalou (Mitte) wirft sich schützend zwischen Ronny (r.) und Torhüter Thomas Kraft.Foto: Imago

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich Spaß bei unterschiedlichen Menschen aussehen kann. Pal Dardai lachte und strahlte. Thomas Kraft fluchte. Die bloße Erwähnung seines Vornamens reichte, um den Torhüter von Hertha BSC wieder in Wallung zu bringen. „Lasst mich bloß in Ruhe mit eurer Scheiße!“, raunzte er die Journalisten am Wegesrand an und verschwand Richtung Kabine. Kurz darauf erschien der lachende und strahlende Dardai, verkündete, dass er die ganze Trainingseinheit sehr schön gefunden habe, inklusive der verbalen Reiberei zwischen Kraft und seinem Kollegen Ronny am Ende. Gleich in der Kabine werde wieder der Spaß einziehen. Wer Krafts Abgang erlebt hatte, musste das für eine ziemlich optimistische Sicht halten.
Auslöser des Streits zwischen ihm und Ronny war ein schöner Schuss des Brasilianers gewesen, den der Torhüter ebenso fein pariert hatte – doch anstatt sich über seine gelungene Aktion zu freuen, ging Kraft Ronny anschließend frontal an. Im Spiel Blau gegen Rot trug der Brasilianer ein grünes Leibchen, das ihn als Mitglied des jeweils ballführenden Mannschaft auswies und ihn praktischerweise von jeglicher Defensivarbeit entband. Doch nach dem Geschmack von Thomas Kraft verteilte Ronny seine Sympathien nicht gleichmäßig auf beide Teams. „Bei denen schießt du“, schimpfte er, „und bei uns spielst du jeden Ball zum Gegner.“ Damit ging der Streit erst richtig los.

Kalou konnte eine Eskalation gerade noch verhinderte


Ronny trabte noch ein bisschen langsamer zurück, als er es ohnehin schon zu tun pflegt, erwiderte etwas, und so ergab ein Wort das andere. „Was, Archloch?“ rief Kraft. „Scheiße spielst du!“ Was wiederum Ronny nicht auf sich sitzen lassen wollte. Er drehte sich um und teilte seinem Torhüter mit, was er von dessen dauerndem Rededrang hält: „Immer quatschen.“ Und: „Hau ab, du!“ Aber weil Kraft weder schwieg noch abhaute, drohte kurzzeitig eine Eskalation des Konflikts, die Salomon Kalou mit einem beherzten Zugriff gerade noch verhinderte.
„Das war das erste Training mit richtiger Spannung“, sagte Pal Dardai, der seit zwei Wochen für den Berliner Fußball- Bundesligisten verantwortlich ist. Auf das Gerangel zwischen Kraft und Ronny angesprochen, konnte er sich ein Grinsen nicht verkneifen. Solche Vorfälle werden gemeinhin als Ausdruck gesunder Reibung innerhalb der Mannschaft verstanden. „Für mich ist das nichts Neues“, sagte Herthas Trainer und erinnerte an ähnliche Vorfälle zwischen dem Spieler Pal Dardai und seinem Kollegen Josip Simunic. „Das ist normal.“


Anhaltende Verstimmung ist nicht zu befürchten, selbst kurzfristig für das Spiel am Sonntag beim VfL Wolfsburg droht keine Gefahr. Dass Ronny Kraft mit mangelndem Engagement wieder in Rage versetzen wird, ist schon deshalb ausgeschlossen, weil Ronny nach seiner Minderleistung gegen Freiburg in Wolfsburg gar nicht spielen wird.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben