Leverkusen - Mainz 0:1 : Die nächste Niederlage für Leverkusen

Bayer Leverkusen hat die Negativserie in der Fußball-Bundesliga mit einer 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den FSV Mainz 05 fortgesetzt.

Aua. Leverkusens Lars Bender und Stefan Kießling laufen sich gegenseitig um.
Aua. Leverkusens Lars Bender und Stefan Kießling laufen sich gegenseitig um.Foto: dpa

Vor 25.503 Zuschauern erzielte Eric-Maxim Choupo-Moting in der 36. Minute den Siegtreffer für die Gäste. Leverkusen bot erneut eine schwache Leistung, verpasste den 500. Bundesligasieg der Vereinsgeschichte und musste die fünfte Pflichtspiel-Niederlage in Folge hinnehmen. Dagegen bleiben die Mainzer, die in den vergangenen neun Spielen nur einmal geschlagen vom Platz gingen, weiter ein Kandidat für die Teilnahme an der Europa League in der kommenden Saison.

Leverkusen wollte sich nach der Niederlagenserie und den spielerisch schlechten Vorstellungen der vergangenen Wochen dem „Publikum wieder richtig präsentieren“, so die Vorgabe von Bayer-Sportdirektor Rudi Völler. Doch abgesehen vom erkennbaren Willen und Kampfgeist blieb im Spielaufbau der Gastgeber vieles Stückwerk, gefährliche Angriffe gab es zu selten.

Die Torchancen der Leverkusener, bei denen Eren Derdiyok für den zuletzt müden Torjäger Stefan Kießling in der Startformation stand, waren deshalb in der ersten Halbzeit an einer Hand abzuzählen. Die beste Möglichkeit hatte Heung-Min Son Sekunden vor dem Pausenpfiff: Nach einer Flanke von Kapitän Simon Rolfes konnte Loris Karius im Tor der Mainzer den Kopfball des Südkoreaners aber mit einer starken Parade abwehren.

Auch die Mainzer, bei denen Angreifer Nicolai Müller wegen der fünften Gelben Karte pausieren musste, hatten in der Offensive nicht wirklich mehr zu bieten. Nach knapp einer halben Stunde konnten sich die Leverkusener Feldspieler jedoch bei ihrem Torwart Bernd Leno bedanken: Er wehrte nach einer Hereingabe von Choupo-Moting den Schuss von Shinji Okazaki aus zwei Metern mit einer Reflexbewegung bravourös ab. Sieben Minuten später war der Leverkusener Schlussmann aber machtlos, als Choupo-Moting nach Vorarbeit von Stefan Bell mit einem raffinierten Hackentrick die Führung für Mainz 05 erzielte.

Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel lebhafter, aber auch hektischer. Leverkusen drängte auf den Ausgleich, hatte nun deutlich mehr Chancen, von denen der starke MainzerTorwart Karius die meisten zunichtemachte. So lenkte er in der 47. Minuten nach Freistoß von Son den Ball mit den Fingerspitzen gekonnt über die Latte und war bei einem gefährlichen Schuss des eingewechselten Kießling auf dem Posten. Anschließend war Leverkusen nicht mehr in der Lage, weitere Torchancen herauszuspielen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar