Mainz - Hoffenheim 2:2 : Erlösung in der Nachspielzeit

Der FSV Mainz 05 holt nach zuletzt fünf Niederlagen wieder einen Punkt. Dabei sah es gegen die TSG Hoffenheim schon früh nach einer sicheren Niederlage aus.

Mainz - In der Nachspielzeit hat der FSV Mainz 05 seine Pleitenserie in der Fußball-Bundesliga gestoppt. Kapitän Nikolce Noveski beförderte den Ball nach einer Ecke über die Linie zum letztlich gerechten 2:2 (0:2) gegen die TSG Hoffenheim. Damit gab es den ersten Punktgewinn für die Rheinhessen nach zuletzt fünf Pflichtspiel-Niederlagen. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie den Glauben auch gelebt hat“, sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel.

Vor 25 187 Zuschauern hatten U 21-Nationalspieler Kevin Volland und Roberto Firmino scheinbar früh Hoffenheim dem Sieg nahe gebracht. Doch gegen die Kampfkraft der Mainzer fanden die Gäste in der Schlussphase kein Mittel mehr. Nach dem Anschlusstreffer durch Eric-Maxim Choupo-Moting wackelte die TSG und wurde durch den Ausgleich noch bestraft.

Das bereits vorher instabile Gefüge der Mainzer geriet in der ersten Halbzeit durch katastrophales Zweikampfverhalten ins Wanken. Volland setzte sich an der rechten Seitenlinie durch und marschierte unbedrängt dem Mainzer Tor entgegen. Sein Linksschuss landete im rechten Eck. Nach Firminos Tor zum 2:0 schien das Spiel entscheiden. Doch mit dem Mute der Verzweiflung stürzten sich die Mainzer in die zweite Halbzeit. Die Gastgeber setzten Hoffenheim unter Druck, aber zwingende Chancen spielten sie nicht heraus. Abraham warf sich mutig in einen Schuss von Zimling. Doch das 1:2 durch Choupo-Moting war das Signal zur Mainzer Schlussoffensive. Hoffenheims Kapitän Andreas Beck schoss nach einer Ecke und einem Kopfball des aufgerückten Mainzer Torhüters Müller Noveski an den Rücken. Von dort trudelte der Ball zum Endstand ins Netz. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben