Mainz : Park droht die Einberufung zum Militär

An größere und reichere Vereine hat Mainz 05 schon häufiger einen Spieler verloren - an das Militär bislang noch nicht.

Genau das droht nun 2015 im Fall des südkoreanischen Verteidigers Joo Ho Park. Der Fußball-Bundesligist bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung. „Ja, wir wussten das bei der Verpflichtung im Sommer. Das war unter anderem auch ein Grund für die nicht so hohe Ablöse an Basel“, sagte Manager Christian Heidel.

Konkret bedeutet das: Park droht im kommenden Jahr in seiner Heimat bis 2017 zum Wehrdienst eingezogen zu werden. Mainz 05 hat dies bei der Verpflichtung des 27-Jährigen berücksichtigt und ihm von vornherein nur einen Vertrag bis 2015 mit der Option für eine weitere Saison gegeben.

Zahlreiche südkoreanische Sportler - etwa Parks Fußballer-Kollegen und Landsmänner Ja-Cheol Koo (Mainz 05) und Dong-Won Ji (FC Augsburg) - werden allerdings in der Praxis vom Wehrdienst befreit. Auch jeder südkoreanische Medaillen-Gewinner bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi muss danach nicht mehr zum Militär. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben