Nordische Ski-WM : Olympiasiegerin Vogt holt auch Skisprung-Gold bei WM

Nach Gold in Sotschi nun der Triumph in Falun: Skisprung-Olympiasiegerin Carina Voigt hat bei der WM den Titel von der Normalschanze geholt. Dabei lag sie nach dem ersten Durchgang noch hinter der Favoritin aus Österreich zurück.

Skispringerin Carina Vogt nach ihrem Triumph bei der Weltmeisterschaft
Skispringerin Carina Vogt nach ihrem Triumph bei der WeltmeisterschaftFoto: AF/Christof Stache

Ein Jahr nach ihrem Olympia-Gold ist Carina Vogt bei den Weltmeisterschaften in Falun zum ersten Titel für die deutschen Skispringerinnen geflogen. Die 23-Jährige aus Degenfeld setzte sich am Freitag auf der Normalschanze mit Weiten von 91,5 und 92 Metern vor der Japanerin Yuki Ito und Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich durch.

„Es ist unglaublich, dass es zum Saison-Höhepunkt wieder geklappt hat. Ich bin etwas gefasster als in Sotschi, freue mich aber riesig“, sagte Vogt nach ihrem Triumph.

Im ersten Durchgang legte Vogt 91,5 Meter vor, doch Weltcup-Spitzenreiterin Iraschko-Stolz konterte mit 92,5 Metern und lag zur Halbzeit 3,7 Punkte vor der Deutschen. Doch die behielt die Ruhe und flog im Finale ganz cool auf 92 Meter, während die Topfavoritin nur auf 89 Meter kam und noch hinter Ito auf Rang drei zurückfiel. „Ich habe nicht für möglich gehalten, dass ich den Rückstand noch aufhole“, sagte Vogt.

Bundestrainer Andreas Bauer war nach der Gala-Vorstellung seines Schützlings aus dem Häuschen. „Das ist ein traumhafter Tag für uns. Es freut mich sehr für sie. Carina ist mental so stark. Das hat den Ausschlag gegeben“, sagte Bauer.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben