Pro & Contra zur EM : Wir sehen eine tolle EM – oder etwa nicht?

Klasse-Niveau, berauschendes Fest - oder dröges Ballgeschiebe? Viele können sich nicht entscheiden, wie Sie die EM finden sollen. Der Tagesspiegel auch nicht. Deshalb lassen wir zwei Autoren zu Wort kommen.

von und
Auch nach den Viertelfinalspielen blicken wir zurück: Was waren die Tops&Flops der vergangenen EM-Tage? Wir beginnen mit:Top: Andrea Pirlo. Der Oldie der Italiener zeigte, dass er immer noch zu den besten der Welt gehört. Mehr Coolness als bei seinem gechippten Elfmeter in die Tormitte geht nicht. Harald Schmidt meinte hinterher in „Waldis EM-Talk“, Pirlo habe einen Gesichtsausdruck gehabt, als wisse er gar nicht, dass es theoretisch die Möglichkeit gibt einen Elfmeter zu verschießen.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
25.06.2012 18:43Auch nach den Viertelfinalspielen blicken wir zurück: Was waren die Tops&Flops der vergangenen EM-Tage? Wir beginnen mit:Top:...

Die Besten stehen im Halbfinale! Das ist schon mal eine sehr gute Nachricht. Zu oft setzen sich im Leben die Schlechteren durch. Aber diese Europameisterschaft kennt sportlich kein Mitleid. Freuen wir uns also auf dieses Halbfinale. Die Deutschen spielen herrlich offensiv, die Portugiesen kommen so langsam in Schwung, ja selbst die Italiener wissen, wo das Tor des Gegners steht, auch wenn sie dann meist vorbeischießen – dann aber auch so prächtig unterhalten, wie Pirlo mit seinem Löffelelfmeter. Und die System-Spanier erst einmal. Wenn man den überflüssigen ARD/ZDF-Kommentar runterschaltet, dann lässt sich ohne die bittere Kommentatorenkruste der süße Kern, die Hochkultur des Fußballs richtig genießen. Wann und wo schon außerhalb des E-Jugend-Fußballs führt eine Mannschaft die Gegner so vor? Sportlich hat sich das Turnier schon über jede Kritik gespielt. Es ist die EM-Show der Superstars. Das Leiden mit den Gescheiterten Schewtschenko und Ibrahimovic war genauso unterhaltsam wie das Jubeln mit Gomez (stellvertretend, bei den Deutschen ist das Kollektiv der Star), Ronaldo, Xavi oder dem durchgeknallten Balotelli.

Verbotene Bilder der EM 2012:

Die verbotenen Bilder der EM
Unsichtbarer Aufruhr. Von dem Protestplakat, das die beiden Grünen Europaabgeordneten Rebecca Harms und Werner Schulz während des Spiels Holland - Deutschland auf der Tribüne im Stadion von Charkiw hochielten, war im Fernsehen nichts zu sehen. ZDF-Kommentator Béla Rethy erwähnte den Zwischenfall immerhin während der Live-Berichtertsattung.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dapd
23.06.2012 16:09Unsichtbarer Aufruhr. Von dem Protestplakat, das die beiden Grünen Europaabgeordneten Rebecca Harms und Werner Schulz während des...

Es ist außerdem konsequent, dass sich die sportlich nicht konkurrenzfähigen Gastgeberländer schnell verabschiedet haben – erinnert sei an die WM 2002, als sich Japan und Südkorea durchschummeln durften. Dieses Turnier ist nicht nur hochklassig. Es ist auch gerecht und für den Fernsehzuschauer aufregend. Mag die Uefa auch mit ihren glattgebügelten Fernsehbildern versuchen, den Unterhaltungsfaktor keimfrei zu halten, so keimen die Überraschungsmomente rund um die Spiele. Und wie sie wuchern diesmal!

Das ZDF kann die Uefa nicht kontrollieren. Es ist inzwischen oberkultig, was Müller-Hohenstein und Kahn auf Usedom so vermoderieren. Fernab von Polen, fernab der Realität. Der Insel-Irrsinn, Heizdecken-Fußball vom ZDF-Strand – oder nicht? Müller-Hohenstein demonstrierte, dass ihr Publikum keineswegs überaltert ist und interviewte Zuschauerin Malin (1).

Müller-Hohensteins Fazit nach ihrem einseitigen Gespräch mit einer Einjährigen: „Toller Nachwuchs.“ Tolle EM auch, keine Frage.

Seite 1 von 2Artikel auf einer Seite lesen

18 Kommentare

Neuester Kommentar