Randale : Dritte Halbzeit in Mainz

Das 4:0 zwischen Mainz und Kaiserslautern hat ein Nachspiel gehabt. Zwischen Fangruppen beider Vereine ist es zu Ausschreitungen gekommen.

Im Anschluss an die Begegnung in der ersten Fußball-Bundesliga zwischen dem FSV Mainz 05 und dem 1. FC Kaiserslautern (4:0) ist es am Samstag zu Ausschreitungen gekommen. Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mainz kam es nach einem Motorradunfall eines Polizisten und der dadurch bedingten Straßensperre zu „erheblichen Auseinandersetzungen zwischen Kaiserslauterer und Mainzer Fans“. Die in mehreren Bussen sitzenden Fans des 1. FC Kaiserslautern seien von Mainzer Anhängern provoziert worden.

Unter Einsatz von körperlicher Gewalt und dem Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray seien die rivalisierenden Gruppierungen getrennt worden. Danach passierten die Busse laut Pressemitteilung die Unfallstelle. Dabei warfen einige Kaiserslauterer mit Nothämmern auf den verletzten Beamten und den behandelnden Notarzt und riefen Schmähparolen. Ein dabei stehender Polizeibeamter wurde am Fuß getroffen. Insgesamt sind sechs Busse beschädigt worden, wie die Polizei berichtete. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben