Sport : Referee-Kritik: Alba droht Geldstrafe

von

Berlin - Das Finale um die deutsche Meisterschaft im Juni könnte für Alba Berlin und die Baskets Bamberg ein Nachspiel haben: Nach der Schiedsrichter-Kritik von Albas Team-Manager Mithat Demirel und Bambergs Geschäftsführer Wolfgang Heyder hat die Basketball-Bundesliga (BBL) Ermittlungen gegen die beiden Vereine aufgenommen. Bis Ende der Woche soll eine Entscheidung über eine Strafe fallen, sie könnte im vierstelligen Bereich liegen.

„Die Strafe muss spürbar sein“, sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer dem Tagesspiegel. „Schiedsrichter-Kritik soll gerne intern angebracht werden, aber wir versuchen die Vereine davon abzubringen, öffentlich zu kritisieren“.

Heyder hatte nach dem zweiten Finalspiel, das 71:80 in Berlin verloren ging, geklagt, bei fünf Entscheidungen von den Schiedsrichtern benachteiligt worden zu sein. Im dritten Finalspiel, das Alba 74:90 in Bamberg verlor, sahen sich die Berliner wiederum die Schiedsrichter durch Heyders Kritik beeinflusst. „Die Fakten sprechen für eine ungleiche Behandlung“, sagte Demirel damals dem Tagesspiegel, „das nehme ich nicht hin, ich erwarte, dass am Dienstag auf dem Spielfeld gleiche Bedingungen für beide Teams herrschen.“ Damals hatte Pommer dieser Zeitung gesagt: „Wir werden das in Ruhe beobachten und dokumentieren.“

Nun wurde eine Untersuchung eingeleitet, Alba musst gegenüber der Liga bereits Stellung beziehen. Zuletzt hatte Alba Berlin im März 2010 für Schiedsrichter-Kritik von Geschäftsführer Marco Baldi eine Strafe zahlen müssen. dob

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben