Revierderby Schalke gegen Dortmund : Schweinehunde dringend gesucht

Schalkes Trainer André Breitenreiter erwartet von seinen Spielern heute im Bundesliga-Derby gegen Borussia Dortmund mehr Leidenschaft.

Wohin geht der Weg von Schalke 04? André Breitenreiters Mannschaft muss gegen den BVB besser spielen als zuletzt in Ingolstadt.
Wohin geht der Weg von Schalke 04? André Breitenreiters Mannschaft muss gegen den BVB besser spielen als zuletzt in Ingolstadt.Foto: dpa

André Breitenreiter nimmt seine Mannschaft von Schalke 04 vor dem Bundesliga-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/live im Ticker bei Tagesspiegel.de) gegen den Rivalen Borussia Dortmund in die Pflicht. „Es sind alles saubere Jungs, die ich gerne zum Grillen einlade, aber ich erwarte auf dem Platz auch mal Schweinehunde, die gegen Widerstände angehen“, sagte der Trainer des FC Schalke 04 am Samstag.

Eine Woche nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Ingolstadt, bei der die Schalker enttäuschten, ist Breitenreiter überzeugt, dass sich sein Team im Derby mit mehr Leidenschaft präsentiert. „Die Spieler haben eine Reaktion gezeigt. Sie waren im Training bissig und motiviert“, meinte der Coach. „Sie sind taktisch und emotional vorbereitet auf das Derby.“

BVB-Trainer Thomas Tuchel weiß um die besondere Stimmung beim Kontrahenten. „Für Schalke ist es die große Chance, die Situation zu beruhigen und die Fans mit der Saison zu versöhnen“, sagte Tuchel. Vor dem Derby zeigte sich der Dortmunder Coach aber ebenso angriffslustig: „Wir fühlen uns absolut bereit, auf alles eine Antwort zu haben und fahren nach Schalke, um zu gewinnen.“ Mit einem Sieg kann der BVB dem Tabellenführer Bayern München auf den Fersen bleiben.

Schalkes Aufsichtsrats-Vorsitzender Clemens Tönnies appellierte ebenfalls an die Profis. „Jetzt sind Mannschaft und Trainer gefordert, eine Antwort zu geben auf das Spiel in Ingolstadt. Wir müssen zeigen, dass wir dieses Derby als das emotional wichtigste Spiel des Jahres sehen“, sagte Tönnies der „WAZ“ (Samstag).

Leroy Sané will bei diesem und wohl auch beim nächsten Derby dabei sein. „Ich denke, dass ich auch nächste Saison auf Schalke spielen werde“, sagte der 20-Jährige der „Bild“. Der hochtalentierte Offensivspieler wird angeblich von mehreren Topklubs umworben, sogar der FC Barcelona soll Interesse bekundet haben. Derzeit rate ihm Vater Souleymane Sané, selbst ehemaliger Bundesliga-Profi, aber noch zu einem Verbleib in Gelsenkirchen. „Wenn ich mit meinem Vater Samy darüber spreche, sagt er immer: Schalke tut dir gut“, sagte Leroy Sané. Er besitzt einen Vertrag bis 2019 bei Schalke und hat angeblich auch keine Ausstiegsklausel für diesen Sommer. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar