Turbine Potsdam : Fußballrentnerin mit 27 Jahren

Stefanie Draws macht beim 0:4 gegen Bayern München ihr letztes Heimspiel. Die älteste Spielerin von Turbine Potsdam beendet ihre Karriere nach elf Jahren.

von
Neben Draws (2.v.links) verabschieden sich vier weitere Turbine-Spielerinnen nach der Saison. Foto: Turbine Potsdam
Neben Draws (2.v.links) verabschieden sich vier weitere Turbine-Spielerinnen nach der Saison.Foto: Turbine Potsdam

Es waren gemischte Gefühle, mit denen Stefanie Draws am Sonntag im Karl-Liebknecht-Stadion auflief. Die Freude auf das Spitzenspiel gegen Bayern München, den direkten Konkurrenten imRennen um die Champions-League-Qualifikation, und ein bisschen Wehmut, weil es ihr letztes Spiel im „Karli“ sein würde. Die älteste Spielerin von Turbine Potsdam verabschiedet sich aus dem Profisport und geht mit 27 Jahren in Fußballrente.

Nachdem sich Turbine bereits von der Meisterschaft verabschieden musste – den Titel hat sich Wolfsburg gesichert –, sollte zumindest Platz zwei verteidigt werden. „Das ist unser Ziel“, hatte Draws noch vor dem Spiel gesagt. Doch es gelang den Potsdamerinnen nicht. Die Mannschaft von Trainer Matthias Rudolph musste sich 0:4 geschlagen geben.

Distanzschüsse als letzte Hoffnung

Nach nur drei Minuten schoss Melanie Behringer die Gäste aus München in Führung. Um zwei Treffer erhöhten Sarah Däbritz und Nicole Rolser noch in der ersten Hälfte. Danach schien bei Turbine nicht mehr viel zusammenzulaufen. Während die heimischen Fans für ihr Team anfeuerten, wirkten die Spielzüge der Potsdamerinnen mehr und mehr verzweifelt, Distanzschüsse wurden zur letzten Hoffnung. Endgültig gelaufen war das Spiel mit dem 0:4 durch Vivianne Miedema in der 80. Minute. Hoffnungen passé.

Trotzdem Titel für Ruhestand

Mit der Niederlage hat Turbine Potsdam die Chance verspielt, den Champions-League-Platz aus eigener Kraft zu verteidigen. Jetzt muss die Mannschaft am letzten Spieltag auf einen Patzer der Münchnerinnen gegen Essen hoffen und in Duisburg selbst drei Punkte holen. Ein Sieg gegen Bayern im heimischen Stadion wäre das „perfekte Ende“, hatte Stefanie Draws vor dem Spiel gesagt. „Mit der Leistung hat Bayern verdient gewonnen“, sagte sie danach.

Jetzt bleibt allein die Chance auf ein kleines Wunder am kommenden Wochenende. „Das ist bitter, dass wir verloren haben. Aber wir werden unsere Chance nächste Woche nutzen und hoffen, dass Bayern patzt“, sagte Draws. Sollte es nicht dazu kommen, sind es trotzdem ein Champions-League- Sieg und vier deutsche Meistertitel, die Draws nach elf Turbine-Jahren mit in den Ruhestand nimmt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben