Uefa : Bukarest für Europapokal gesperrt

Rapid Bukarest ist von der UEFA wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten für ein Jahr vom Europapokal ausgeschlossen worden.

Sollte sich der derzeit Neunte der rumänischen Fußball-Liga in den kommenden drei Jahren für die Champions League oder Europa League qualifizieren, dürfte er einmal innerhalb dieser Frist nicht starten. Grund für das Urteil sind Verstöße gegen die neuen Finanzregeln der Europäischen Fußball-Union.

Rapid werden nicht bezahlte Rechnungen vorgeworfen. Zudem wurde der Club mit einer Geldstrafe von 100 000 Euro belegt. Der ukrainische Club FC Arsenal Kiew muss 75 000 Euro zahlen. Vorläufig suspendierte Strafen gegen Dinamo Bukarest, Partizan Belgrad und Hajduk Split wurden aufgehoben, da die Schulden beglichen wurden, teilte die UEFA am Mittwoch mit.

Bestand hat weiterhin die Europapokal-Sperre für ein Jahr gegen den diesjährigen Champions-League-Viertelfinalisten FC Málaga. Der spanische Club hat gegen das Urteil Klage beim Internationalen Sportgerichtshof CAS eingereicht, die am 4. Juni verhandelt werden soll. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben