Sport : Werder schafft die Wende, Mainz rutscht nach dem 1:3 ab

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Mainz - Werder Bremen ist wieder wer. Die Hanseaten gewannen am Samstagabend 3:1 (1:1) beim FSV Mainz 05 und beendeten ihre Flaute nach nur einem Punkt aus drei Spielen. Dagegen konnte Mainz den Auftrieb vom 1:0-Sieg im DFB-Pokal bei Hannover 96 nicht nutzen. Für den FSV wird die Situation in der Bundesliga nach der fünften Heimpleite in Folge und dem neunten Ligaspiel in Serie ohne Sieg immer bedrohlicher.

Claudio Pizarro mit seinem 150. Tor in der Bundesliga, Aaron Hunt mit einem fulminanten Distanzschuss und Sebastian Prödl brachten mit ihren Treffern die Wende für Werder. Zuvor hatte Niko Bungert Mainz per Kopfball in Führung gebracht.

Nicht nur der Mainzer Torschütze ärgerte sich über eine wiederholte Niederlage nach einer Führung. „Wir haben erneut das Spiel aus der Hand gegeben, obwohl wir gut angefangen haben“, klagte Bungert. „Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht.“ Dabei waren die Gastgeber vor 34 000 Zuschauern im ausverkauften neuen Mainzer Stadion druckvoll gestartet und blieben über weite Strecken die bessere Mannschaft.

Auch der frühe Ausfall von Kapitän Nikolce Noveski brachte das Team von Trainer Thomas Tuchel nicht aus dem Tritt. Das aber schaffte Pizarro mit seinem Ausgleich. Der 31-Jährige nutzte eine Unachtsamkeit der Mainzer Defensive und lupfte den Ball gefühlvoll ins Tor. „Er hat gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist“, lobte ihn sein Trainer Thomas Schaaf.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Bremen durch Hunt einen Traumstart in die zweite Halbzeit – sein Schuss aus der Ferne schlug unhaltbar im Tor von Wetklo ein. Mainz hielt zwar weiter dagegen. Werders Prödl musste in höchster Not vor Ujah retten. Auf der Gegenseite sorgte der Österreicher schließlich für die Entscheidung, als er zunächst mit einem Kopfball den Pfosten traf und den Abpraller selbst verwertete. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben